OK

OK Cancel

Vielen Dank!

Close

Tipps bei unreiner Haut in den Wechseljahren

Tipps bei unreiner Haut in den Wechseljahren

Während der Wechseljahre: Was hilft bei unreiner Haut mit 50?

Bisher mussten Sie sich keine Gedanken über Hautunreinheiten machen, doch auf einmal machen sich Pickel und Mitesser bei Ihrer morgendlichen Beautyroutine bemerkbar? Unreine Haut ist keine Seltenheit bei Frauen ab 50, schließlich befindet sich Ihr Körper in einer Umbruchphase. Wir erklären Ihnen, was Sie bei unreiner Haut mit 50 unternehmen können und geben Tipps zur richtigen Pflege.

Sie verändern sich - Ihre Haut auch!

Haben Sie schon einmal etwas von „Grey Divorce“ gehört? Diese Wortmarken beschreiben den Trend, dass immer mehr Ü-50-Frauen sich scheiden lassen, um ein neues Leben anzufangen. Keine Sorge - wir wollen Ihnen nicht dazu raten, sich zu trennen, sondern Ihr Leben umzukrempeln! Scheiden Sie sich von alten (Pflege-)Gewohnheiten!
Dinge und vor allem Sie selbst, verändern sich mit den Jahren. Ihre Haut fängt an, eine Geschichte zu erzählen, und wird anspruchsvoller. Vielleicht bezeugen Pigmentflecken einen wunderbaren Urlaub in der Sonne und Ihre Lachfalten erinnern an die vielen lustigen Momente in Ihrem Leben. Bei vielen Frauen zwischen 50 und 60 Jahren tauchen allerdings auch Unreinheiten auf, obwohl sie zuvor keine Pickel und Mitesser hatten. Meistens lassen sich die Hautunreinheiten mit einer anderen Pflegeroutine wieder unter Kontrolle bekommen. Seien Sie offen für Neues!

Wechseljahre: Ursachen für unreine Haut mit 50

Stress, Ernährung, Umwelteinflüsse, genetische Veranlagungen - die Liste der möglichen Ursachen für unreine Haut ist lang und sicher kennen Sie bereits viele. Dennoch sollte kurz erwähnt werden, dass all diese Faktoren sich maßgeblich auf Ihr Hautbild auswirken. Eine weitere wichtige Ursache für unreine Haut ist die Menopause. In den Wechseljahren stellt sich Ihr Hormonsystem um. Oft kommt es zu hormonellen Schwankungen, die sich auch in Ihrem Hautbild widerspiegeln. Wenn der Östrogenspiegel absinkt, kann es zu einem relativen Androgen-Überschuss kommen. Dadurch wird die Talgproduktion übermäßig angeregt; Poren verstopfen schneller und es entstehen Mitesser und Pickel. Zwar ist Ihre Haut im Alter weniger fettig, doch sitzen Entzündungen dadurch tiefer. Deswegen sollten Sie Ihre unreine Haut jetzt schonend klären und mit einer reichhaltigen Pflege verwöhnen - beherzigen Sie dabei am besten die folgenden Tipps:

Tipp 1: Schonend reinigen

Wird die Haut regelmäßig von Talgüberschuss, Make-up und Schmutzpartikeln befreit, so reduzieren Sie verstopfte Poren und mögliche Pickel. Reinigen Sie Ihre Haut deshalb morgens und abends mit einem schonenden Gesichtsreiniger, der Ihre Haut nicht zusätzlich reizt. Verzichten Sie auf aggressive Reinigungsprodukte mit Alkohol. Diese entziehen der Haut wertvolle Feuchtigkeit und regen dadurch die Talgproduktion an. Das wiederum wirkt sich kontraproduktiv auf Ihr Hautbild aus. Ein milder Reiniger wie das NORMADERM Phytosolution Reinigungs-Gel befreit die Poren und wirkt effektiv gegen Hautunreinheiten, ohne Ihr Gesicht dabei auszutrocknen. Dies ist besonders wichtig, da Ihre Haut mit den Jahren zunehmend empfindlicher wird.

Tipp 2: Trennen Sie sich von alten Pflegeprodukten

Stichwort „Grey Divorce“: Passen Sie die Gesichtspflege Ihrem sich ändernden Hautbild an. Auch wenn Sie es nicht sofort merken - Ihre Haut wird dünner, sensibler und trockener. Gründe dafür sind unter anderem eine verlangsamte Zellerneuerung und das abnehmende Vermögen der Hautbarriere, Feuchtigkeit zu speichern. Mit zunehmenden Alter benötigt Ihre Haut deswegen eine reichhaltige aber gleichzeitig milde Pflege. Produkte, die Sie lange gut vertragen haben, können jetzt zu aggressiv für Ihre empfindlicher gewordene Haut sein. Damit es nicht zu Hautirritationen kommt, sollten Sie diese lieber zur Seite legen und spezielle Cremes für reife Haut wie die straffende Tagespflege Neovadiol Phytosculpt verwenden. Bei unreiner, zu Akne neigender Haut empfiehlt sich vor allem die Anti-Unreinheitenpflege NORMADERM Phytosolution, die der Haut zusätzlich Feuchtigkeit spendet und gezielt bei Pickeln wirkt. Zudem ist es ratsam, einen Lichtschutzfaktor aufzutragen, der Ihre Haut vor UV-Strahlung und anderen schädlichen Umwelteinflüssen schützt. Die LIFTACTIV SURPREME Anti-Falten-Creme wirkt zum Beispiel gegen die Zeichen der Hautalterung und bietet einen effektiven UVA- und UVB-Lichtschutz (LSF 15).

Tipp 3: Meiden Sie Stress

Sicher ist unreine Haut nicht ihr Lieblingsthema, vor allem wenn Sie sich in Form von Spätakne bemerkbar macht. Aber vergessen Sie bitte nicht, dass ihr Körper sich gerade verändert. Der Hormonhaushalt muss sich einpendeln, oft kommt Ihre reine Haut von alleine zurück. Wichtig ist, dass Sie sich nicht durch die Hautunreinheiten stressen lassen. Denn Stress wirkt sich negativ auf Ihr Hautbild aus und verlangsamt den Regenerationsprozess Ihrer Haut. Bei chronischem Stress wird das Hormon Cortisol permanent ausgeschüttet. Dadurch wird Ihre Haut noch empfindlicher und anfälliger für Hautschäden. Gönnen Sie sich also regelmäßig eine Pause!

Bei weiteren Fragen zu unreiner Haut und der richtigen Pflege während der Wechseljahre steht Ihnen der Dermatologe Ihres Vertrauens mit Rat und Tat zur Seite. Außerdem finden Sie viele spannende Beiträge zu diesem Thema hier im LeVichyMag.

Meist gelesen

Schön im Schlaf – Die besten Tipps der Redaktion

Expertentipps

Schön im Schlaf – Die besten Tipps der Redaktion

Während wir schlafen, läuft die Regeneration unserer Haut auf Hochtouren. Denn während sich unser größtes Sinnesorgan tagsüber vor allem vor externen Einwirkungen schützt, werden in der Erholungsphase die Zellen des Körpers repariert und erneuert. Schlafen macht bekanntlich schön, aber wieso ist das so?

Weiterlesen

go to top