OK

OK Cancel

Vielen Dank!

Close

Kollagen: Ein wichtiger Baustein für die Haut und den gesamten Körper

Kollagen: Ein wichtiger Baustein für die Haut und den gesamten Körper

Glatte Haut, starke Gelenke und stabile Knochen: Kollagen findet im Zusammenhang mit Beauty und Anti-Aging immer mehr Beachtung. Es ist nahezu unverzichtbar für die Jugendlichkeit der Haut und des Körpers. Doch was genau ist Kollagen und warum ist es so wichtig?

Was ist Kollagen?

Der Begriff Kollagen, oder Collagen, leitet sich von dem griechischen Wort „kolla“ ab und bedeutet übersetzt „Leim“. Kollagen gehört zu den sogenannten Strukturproteinen und ist das Eiweiß, das am häufigsten im menschlichen Körper vorkommt.1 Strukturproteine dienen als stützendes Gerüst und verleihen den unterschiedlichen Gewebearten und Zellen ihre Form, Festigkeit und Elastizität. Kollagen findet aufgrund seiner Relevanz für Haut und Körper sowohl in der Kosmetik als auch in der Medizin Verwendung.

Woraus besteht Kollagen?

Kollagen wird von Bindegewebszellen gebildet. Es besteht aus langen Proteinketten, die umeinandergewunden sind und sich überwiegend aus Aminosäuren zusammensetzen. Von besonderer Bedeutung sind Prolin, Glycin und Hydroxyprolin. Glycin stellt dabei den größten Anteil an Aminosäuren dar. Zwischen den einzelnen Strängen befinden sich Wasserstoffbrücken, die maßgebend für die Stabilität der Kollagenfasern sind. Bedingt durch ihre Struktur sind die Kollagenfasern nicht dehnbar, besitzen jedoch eine erstaunliche Zugfestigkeit.

Kollagen und Hyaluron – was ist der Unterschied?

Kollagen und Hyaluron werden oft in einem Atemzug genannt und besitzen einige Gemeinsamkeiten. So werden sie beide auf natürliche Weise vom Körper produziert, können große Mengen an Wasser binden und sind essenziell für die Jugendlichkeit der Haut. Dabei wirken sie jedoch jeweils unterschiedlich. Während Kollagen als Protein für die Elastizität und Festigkeit der Haut verantwortlich ist, sorgt Hyaluronsäure als Mehrfachzucker für mehr Volumen und eine verbesserte Durchfeuchtung.

Welche Kollagen-Typen gibt es?

Bislang konnten insgesamt 28 verschiedene Kollagen-Typen wissenschaftlich bestätigt werden.2 Sie alle unterscheiden sich in ihrer Struktur und Funktion. Zu den wichtigsten Varianten gehören die Typen I bis V, wobei Typ I am häufigsten im Körper vorkommt.

  • Typ I
    Kollagen Typ I befindet sich unter anderem in Haut, Hornhaut, Sehnen, Bändern und Knochen. Dieser Typ wird außerdem bevorzugt in Nahrungsergänzungsmitteln und zur Herstellung von Gelatine verwendet.
  • Typ II
    Kollagen Typ II findet sich überwiegend im Knorpelgewebe, in den Bandscheiben und Ohrmuscheln sowie im Glaskörper des Auges. Auch dieser Typ ist häufig Bestandteil von Nahrungsergänzungsmitteln.
  • Typ III
    Kollagen Typ III kommt zum Beispiel in der Haut, den inneren Organen und in den Gefäßwänden vor.
  • Typ IV
    Kollagen Typ IV ist Teil der Basalmembran, die sowohl Verbindung als auch Schranke zwischen den Zellen und dem Bindegewebe darstellt.
  • Typ V
    Kollagen Typ V findet sich vor allem in der Hornhaut, den Knochen, dem Nervensystem und der Lunge.

Die Wirkung von Kollagen

Als lebenswichtiges Protein unterstützt Kollagen in seinen verschiedenen Varianten wichtige Funktionen des Körpers und der Haut.

Wie wirkt sich Kollagen auf die Haut aus?

Unsere Haut setzt sich aus mehreren Schichten zusammen. Diese lassen sich grob in Oberhaut, Lederhaut und Unterhaut einteilen. Kollagen ist entscheidend am Aufbau der Haut und des Bindegewebes beteiligt. In Kombination mit Ceramiden (Fette zum Aufbau der Schutzbarriere) und feuchtigkeitsbindender Hyaluronsäure stellt Kollagen das Fundament der Haut dar. In der Lederhaut, also der mittleren Hautschicht, bildet das Protein ein dichtes Netz aus Kollagenfasern, das die Haut stützt. Gemeinsam mit Elastin – einem weiteren körpereigenen Eiweiß – entsteht ein stabiles, aber zugleich elastisches Gerüst. Es erhält die Spannkraft und Geschmeidigkeit der Haut. Auf diese Weise wirkt ein intaktes und starkes Kollagengerüst der Entstehung von Falten entgegen.

Wie wirkt Kollagen auf den Körper?

Kollagen ist auch für die Festigkeit des gesamten Körpers von Bedeutung:

  • Muskeln
    Lange Zeit wurde davon ausgegangen, dass Kollagen keinen Einfluss auf den Muskelaufbau hat. Eine Studie3 konnte 2015 jedoch beweisen, dass sich die Supplementierung von Kollagen in Verbindung mit Krafttraining positiv auf die Muskelmasse auswirken kann. Warum das so ist, konnte allerdings bislang noch nicht geklärt werden.
  • Knochen
    Das Knochengewebe, das für die Stabilität unserer Knochen verantwortlich ist, besteht aus Knochenzellen. Diese werden wiederum von einer extrazellulären Matrix umschlossen, die die Zwischenräume der Zellen ausfüllt und einen hohen Anteil an Kollagen aufweist. Darüber hinaus kann Kollagen die Knochendichte erhöhen.4
  • Gelenke und Knorpel
    Kollagen ist ein wesentlicher Bestandteil des Knorpelgewebes in den Gelenken.5 Es verleiht ihnen Stabilität und Druckresistenz und trägt so dazu bei, dass sich die Gelenke reibungs- und schmerzlos gegeneinander bewegen können.

Was führt zu Kollagenabbau?

Es gibt zahlreiche verschiedenen Faktoren, die den Abbau von Kollagen begünstigen. Hier kann zwischen intrinsischen (inneren) und extrinsischen (äußeren) Einflüssen unterschieden werden.

  • Innere Einflüsse
    Bereits ab etwa 25 Jahren beginnt sich der Stoffwechsel der Haut zu verlangsamen – die Haut beginnt zu altern.6 Dadurch bedingt lässt auch die körpereigene Kollagenproduktion zunehmend nach. Im Laufe der Jahre wird die Haut außerdem dünner und neigt vermehrt zu Trockenheit. Wie schnell die Hautalterung voranschreitet, ist zum Teil genetisch bedingt. Auch hormonelle Veränderungen, wie beispielsweise die Wechseljahre, können den Kollagenabbau begünstigen.7
  • Äußere Einflüsse
    Schädliche äußere Einflüsse, die sich auf die Hautalterung und somit den Kollagenabbau auswirken, sind zum Beispiel UV-Strahlung, Alkohol- und Tabakkonsum, einseitige Ernährung, Stress, Schlafmangel, Medikamente sowie extreme Kälte oder Hitze.

Zu wenig Kollagen im Körper sorgt für einen Stabilitätsverlust in den tieferen Hautschichten und trägt in der Folge zur Entstehung von Falten bei. Gleichzeitig wirkt sich ein geringer Kollagengehalt im Körper negativ auf den Zustand von Gelenken und Muskeln aus.

Vichy und das Exposom

Das Exposom bezeichnet als Oberbegriff alle nicht genetischen Faktoren, die in den Zellen zu oxidativem Stress führen und eine frühzeitige Alterung der Haut begünstigen können. Vichy ist seit über 40 Jahren führend in der Exposomforschung. Die Marke entwickelt ihre Produkte stets auf der Grundlage aktueller Erkenntnisse, um die Haut vor den schädlichen Auswirkungen des Exposoms zu bewahren.

Welche Nahrungsmittel enthalten Kollagen?

Kollagen ist nicht nur ein essenzielles Protein im menschlichen Körper, sondern auch das Protein, das ebenfalls im Tierreich am häufigsten zu finden ist.8 Es findet sich daher in allen tierischen Nahrungsquellen. Zu den besonders kollagenhaltigen Quellen gehören unter anderem

  • Faserreiches Fleisch, Knochenbrühe und Haut von Rindern, Schweinen und Geflügel
  • Fisch und Fischhaut (besonders fettiger Fisch, wie beispielsweise Lachs)
  • Meeresfrüchte
  • Eier

Während Rinderkollagen zu den bekanntesten Kollagenarten gehört, rückt die Qualle in der Kategorie des marinen Kollagens seit einiger Zeit immer weiter in den Fokus. Besonders interessant: Wissenschaftliche Untersuchungen9 legen nahe, dass Kollagen aus Quallen UV-bedingte Schädigungen der Haut mildern kann.

Gibt es veganes Kollagen?

Reines Kollagen ist ausnahmslos tierischen Ursprungs, da Pflanzen das Strukturprotein nicht bilden. Vegetarisches oder veganes Kollagen existiert in der Form also nicht. Es gibt jedoch eine Reihe an pflanzlichen Nahrungsmitteln, die reich an den Aminosäuren sind, die die Bausteine für Kollagen bilden. Durch eine regelmäßige und ausreichende Zufuhr dieser Lebensmittel kann die körpereigene Kollagensynthese anregt werden. Auch der Abbau von Kollagen kann über diese Lebensmittel verlangsamt werden. Zu den Nahrungsmitteln, die sich positiv auf die Kollagenbildung auswirken, gehören vor allem Hagebutte, Sanddorn und Paprika sowie Walnüsse und verschiedene Pflanzenöle.

Welche Nahrungsergänzung mit Kollagen gibt es?

Kollagen als Nahrungsergänzungsmittel ist in Form von Kapseln, Pulver oder Trinkampullen erhältlich. In den meisten Fällen wird Kollagen-Hydrolysat verwendet. Dieses enthält durch Enzyme gespaltene Proteine, ist gut wasserlöslich und kann vom Körper leichter aufgenommen werden. Während Kapseln und Trinkampullen bereits verzehrfertig vorbereitet sind, muss Pulver selbst dosiert und in Smoothies, Quark oder Ähnlichem verrührt werden.

Wie viel Kollagen soll am Tag verwendet werden?

Es gibt keine offizielle Verzehrempfehlung für Kollagen als Nahrungsergänzungsmittel. Verschiedene Studien10 haben jedoch ergeben, dass Dosierungen von 2,6 Gramm bis 15 Gramm pro Tag über einen Zeitraum von drei bis 18 Monaten positive Ergebnisse zeigten. Diese bezogen sich unter anderem auf eine verbesserte Elastizität der Haut, die Regeneration von Knorpelgewebe, gemilderte Gelenkschmerzen sowie gestärkte Sehnen und Bänder.


Extratipp: Gesunde Ernährung
Ernähren Sie sich ausgewogen und achten Sie auf vitaminreiche Lebensmittel, die möglichst wenig Zucker oder Salz enthalten. So unterstützen Sie die positiven Eigenschaften von Kollagen für die Haut.

Welche Kollagen-Pflegeprodukte gibt es?

Aufgrund seiner Molekülgröße kann Kollagen als Bestandteil von Pflegeprodukten die obersten Hautschichten nur schwer durchdringen. Eine kollagenhaltige Pflege entfaltet ihre Wirkung daher besonders auf der Hautoberfläche. Dort trägt sie kurzfristig zu mehr Spannkraft und einem glatteren Hautgefühl bei. Für eine langfristige Milderung von Falten ist die Anwendung von Pflegeprodukten sinnvoll, deren Wirkstoffe die Kollagenbildung in den tieferen Hautschichten anregen.

Kollagen-Serum

Ein Serum enthält Wirkstoffe, die meist auf ein spezielles Hautbedürfnis abgestimmt sind. Die Konsistenz eines Serums ist flüssiger als eine Creme und kann bis in die tieferen Hautschichten vordringen. Die in der Formel enthaltenen Wirkstoffe sind zudem besonders hochkonzentriert. Ein Anti-Aging-Serum pflegt die Haut besonders intensiv, wirkt den Anzeichen der Hautalterung entgegen und trägt zu einer verbesserten Spannkraft der Haut bei.

Kollagen-Creme

Zu Ihrer täglichen Pflegeroutine sollte in jedem Fall eine Tagescreme gehören. Sie spendet der Haut wertvolle Feuchtigkeit und stärkt sie zugleich gegen die äußeren Einflüsse, die ihr über den Tag hinweg schaden könnten. Eine Tagescreme mit Anti-Aging-Peptiden und antioxidativem Vitamin C, wie LIFTACTIV Collagen Specialist, schützt die Haut vor oxidativem Stress und regt die Kollagensynthese an.

Perfektionieren Sie Ihre abendliche Pflegeroutine mit einer Nachtcreme. Während wir schlafen, arbeitet unser Körper auf Hochtouren. Die Haut befindet sich dann in der Regenerationsphase. In dieser Phase ist der Zellstoffwechsel besonders aktiv und die Haut ist in der Lage, Wirkstoffe aus Pflegeprodukten noch besser aufzunehmen. Eine Nachtcreme mit Peptiden und Vitamin C, wie LIFTACTIV Collagen Specialist Nacht, ergänzt die Wirkung Ihrer Tagespflege optimal und kann so die Kollagenbildung der Haut noch gezielter stimulieren.

Kollagen-Ampullen

Genau wie ein Serum enthalten auch Ampullen hohe Wirkstoffkonzentrationen. Kollagen-Ampullen eignen sich besonders für die Anwendung als Intensiv-Kur oder auch als zusätzlicher Pflege-Boost für zwischendurch. Ampullen mit Peptiden und Vitamin C, wie LIFTACTIV Peptide C Anti-Aging Ampullen regen die Kollagenproduktion der Haut an. Dank der flüssigen Formulierung bei Vitamin C Ampullen können die Wirkstoffe wie bei einem Serum in tiefere Hautschichten gelangen.

Hinweis: Da die UV-Strahlung der Sonne eine frühzeitige Hautalterung und die Zersetzung von Kollagen begünstigt11, sollten Sie Ihre Haut durch einen Sonnenschutz vor dem schädlichen Einfluss der UV-Strahlen schützen. Alternativ zu Sonnencreme und Co. können Sie auch eine Tagescreme mit LSF, wie LIFTACTIV Collagen Specialist LSF 25 verwenden.


Tipp: Ampullen richtig öffnen
Ampullen öffnen ist gar nicht schwer. Einfach sanft gegen die Spitze klopfen, damit sich die Flüssigkeit in der Ampulle unten sammelt. Dann ein Kosmetiktuch zur Hand nehmen, um die Ampulle mit beiden Händen zu brechen. Nun den Kunststoff-Applikator aufsetzen und die Hälfte der Flüssigkeit in die Hände geben.

Welche Nebenwirkungen gibt es bei Kollagen?

Sowohl die orale Einnahme von Kollagen als auch die Verwendung auf der Haut gelten allgemein als sicher. In seltenen Fällen kann es bei Nahrungsergänzungsmitteln jedoch zu allergischen Reaktionen oder Nebenwirkungen wie Übelkeit, Verdauungsstörungen, Kopfschmerzen, Müdigkeit oder Schwindel kommen. Verwenden Sie kein marines Kollagen, wenn bei Ihnen eine Allergie gegen Fische oder Meeresfrüchte bekannt ist. Orientieren Sie sich zudem immer an den Anwendungshinweisen in der Packungsbeilage.

Bitte beachten Sie: Treten allergische Reaktionen bei der Anwendung von Hautpflegeprodukten auf, können diese auch in anderen Inhaltsstoffen begründet liegen.

Inhaltsstoffe für die Kollagen-Hautpflege

Indem Sie kollagenstimulierende, feuchtigkeitsspendende und aufpolsternde Wirkstoffe miteinander kombinieren, runden Sie Ihre Anti-Aging-Pflegeroutine optimal ab.

Peptide

Peptide bezeichnen Eiweißbausteine, die aus mehreren Aminosäuren bestehen und durch Peptidbindungen miteinander verbunden sind. Sie können die Kollagensynthese der Haut anregen und das Bindegewebe stärken. Viele Peptide besitzen zudem wasserbindende Eigenschaften und können dazu beitragen, die oberste Hautschicht aufzupolstern.

Vitamin C

Vitamin C ist als Powervitamin für unser Wohlbefinden bekannt. Das Vitamin ist ein wahres Multitalent, das wichtige Funktionen des Körpers unterstützt und sich ebenso positiv auf die Haut auswirkt. Es stimuliert die hauteigene Herstellung von Kollagen, schützt die Zellen der Haut vor freien Radikalen und wirkt Pigmentflecken entgegen.

Vitamin E

Dank seiner vielseitigen und schützenden Eigenschaften auf die Haut wird Vitamin E häufig auch als „Anti-Aging-Vitamin“ bezeichnet. Ebenso wie Vitamin C ist Vitamin E ein kraftvolles Antioxidans. Zusätzlich spendet es der Haut wertvolle Feuchtigkeit und unterstützt ihre Regenerationsfähigkeit. Vitamin E besitzt zudem eine antiinflammatorische Wirkung und kann so beruhigend auf die Haut wirken.

Hyaluron

Hyaluronsäure ist in der Lage, ein Vielfaches ihres eigenen Gewichts an Wasser zu speichern. Auf diese Weise funktioniert sie als effizienter Feuchtigkeitsspeicher in der Haut, während sie gleichzeitig vor Feuchtigkeitsverlust durch Verdunstung schützt. Hyaluronsäure polstert die Haut auf und lässt sie dadurch glatter wirken.

Welche Produkte eignen sich für die Anti-Aging-Pflege mit Kollagen?

Ihre Hautpflege sollten Sie stets auf die Bedürfnisse Ihrer Haut abstimmen. Bei Vichy finden Sie die geeignete Pflege, um die körpereigene Kollagenproduktion anzuregen und die Anzeichen von Falten zu mildern. Darüber hinaus enthalten alle Produkte stärkendes Thermalwasser aus Vichy.

Tagespflege für straffere Haut

LIFTACTIV Collagen Specialist mit Anti-Aging-Peptiden und Vitamin C stimuliert die Kollagenproduktion der Haut und fördert ihre Zellerneuerung. Die feuchtigkeitsspendende Tagespflege verleiht der Haut mehr Volumen und Spannkraft.

Regenerierende Nachtcreme

LIFTACTIV Collagen Specialist Nacht mit Peptiden und Vitamin C unterstützt die Haut bei der Regeneration über Nacht. Die revitalisierende Formel mildert Anzeichen von Kollagenverlust in der Haut, strafft sie und verleiht ihr einen ebenmäßigen Hautton. Die Haut wird gestärkt und vor schädlichen Umwelteinflüssen des folgenden Tages geschützt.

Hochkonzentrierte Anti-Aging-Formel

LIFTACTIV Peptide-C Anti-Aging Ampullen bieten eine hochkonzentrierte Anti-Aging-Formel mit kollagenstimulierenden Peptiden, zehn Prozent Vitamin C und Hyaluron. Die dermatologisch getestete Anti-Aging-Ampulle wirkt feuchtigkeitsspendend und straffend.

Umfangreiche Anti-Falten und Straffheitspflege

Das LIFTACTIV Supreme Serum 10 wirkt zehn Zeichen der Hautalterung entgegen. Die kraftvolle Formel beschleunigt die Regeneration der Haut und regt ihre Kollagen- und Elastinproduktion an. Kleine Fältchen sowie Anzeichen von Straffheits- und Festigkeitsverlust werden gemildert. Die Haut wird mit Feuchtigkeit versorgt und erhält einen ebenmäßigeren Teint.

Kollagen ist ein elementares Strukturprotein, das natürlich im Körper und in der Haut vorkommt. Es sorgt für die Elastizität und Spannkraft der Haut sowie für die Stabilität von verschiedenen Gewebearten. Ein altersbedingtes Nachlassen der Kollagenproduktion äußert sich durch ein sichtbares Erschlaffen der Haut sowie die Entstehung von Falten. Kraftvolle Anti-Aging-Wirkstoffe in Pflegeprodukten regen die körpereigene Produktion des Proteins an. So kann Kollagen die Haut straffen und trägt zu gefestigten, definierten Gesichtskonturen und einer jugendlichen Ausstrahlung bei.

1 Sandhu S. et al. Collagen in Health and Disease. Journal of Orofacial Research 2. 2012 Mar. URL: https://www.researchgate.net/publication/270898387_Collagen_in_Health_and_Disanti-ag
2 Ricard-Blum S. The Collagen Family. Cold Spring Harb Perspect Biol. 2011 Jan; 3(1). URL: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3003457/
3 Zdzieblik D. et al. Collagen peptide supplementation in combination with resistance training improves body composition and increases muscle strength in elderly sarcopenic men: a randomized controlled trial. Br Nutr. 2015 Oct; 114(8): 1237-1245. URL: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC4594048/
4 König D. et al. Specific Collagen Peptides Improve Bone Mineral Density and Bone Markers in Postmenopausal Women – A Randomized Controlled Study. Nutrients. 2018 Jan; 10(1):97. URL: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5793325/
5 Luo Y. et al. The minor collagens in articular cartilage. Protein Cell. 2017 Aug; 8(8): 560-572. URL: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5546929/
6 Kumar K. When Does Skin Begin to Age? MedicineNet.com. 2021. URL: https://www.medicinenet.com/when_does_skin_begin_to_age/article.htm
7 Brincat M, Baron Y, Galea R. Estrogens and the skin. Climacteric. 2005 Jun; 8(2):110-23. URL: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/16096167/
8 Lodish H. et al. Collagen: The Fibrous Proteins of the Matrix. Molecular Cell Biology. 4th edition. 2000. Section 22.3. URL: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/books/NBK21582/
9 Fan J, Zhuang Y, Li B. Effects of Collagen and Collagen Hydrolysate from Jellyfish Umbrella on Histological and Immunity Changes of Mice Photoaging. Nutrients. 2013 Jan; 5(1): 223-233. URL: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3571645/
10 Paul C, Leser S, Oesser S. Significant Amounts of Functional Collagen Peptides Can Be Incorporated in the Diet While Maintaining Indispensable Amino Acid Balance. Nutrients. 2019 May; 11(5):1079. URL: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6566836/
11 Jariashvili K. et al. UV damage of collagen: insights from model collagen peptides. Biopolymers. 2012 Mar; 97(3): 189-98. URL: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/22002434/

Unsere Produktempfehlung

  • LIFTACTIV Collagen Specialist
  • Liftactiv Peptide-C Anti-Aging Ampullen
  • LIFTACTIV SUPREME SERUM 10 Umfangreiche Anti-Falten & Straffheitspflege
  • Meist gelesen

    Hyaluron: Pflege bei Couperose und Rosacea

    Expertentipps

    Hyaluron: Pflege bei Couperose und Rosacea

    Eine irritierte Haut, Rötungen, Pusteln und sichtbare Äderchen im Gesicht: Eine Couperose, die sich zu einer Rosacea entwickeln kann, stellt Ihre Haut im Alltag vor Herausforderungen. Zum Glück gibt es dafür Lösungen: Ein Inhaltsstoff, der Ihre Symptome mildern kann, ist Hyaluronsäure. Bei uns erfahren Sie, wie Hyaluron bei Rosacea wirken kann und wie Sie wieder einen strahlenden Teint bekommen.

    Weiterlesen

    Wie Sie Pigmentflecken effektiv mildern können

    Gesichtspflege

    Wie Sie Pigmentflecken effektiv mildern können

    Wenn die Hautzellen plötzlich zu viel Melanin produzieren, entstehen sie – die unliebsamen Pigmentflecken. Mediziner sprechen hier auch von Hyperpigmentierung. Die bräunlichen bis ockerfarbenen kleinen Flecken sind nicht ertastbar und bilden sich an Stellen, die oft Licht ausgesetzt sind. Daher treten sie vor allem im Gesicht, Dekolleté und auf den Händen auf. Meist sind die kleinen Flecken harmlos, allerdings werden sie häufig als unschön und störend empfunden. Hier erfahren Sie, was genau Sie gegen Pigmentflecken auch bei empfindlicher Haut tun können.

    Weiterlesen

    go to top