5 Mythen über Kollagen: Die Ärztin dr. med. Schaaf klärt auf!

Kollagen gehört zu den absoluten Favoriten der Wirkstoffe im Anti-Aging-Bereich. Es ranken sich zahlreiche Mythen um den Wirkstoff, der die Haut straffen und den Teint erstrahlen lassen soll. Wir haben Frau Dr. med. Schaaf gebeten, die Fakten von den Mythen zu entwirren.

1. Kollagen in Gesichtscremes bringt nichts – Mythos?

Dr. med. Schaaf:
Immer wieder hört man, dass Kollagen als Wirkstoff in Cremes nichts bringt – zumindest nicht langfristig. Das ist nur bedingt richtig. Kollagen setzt sich aus Molekülen zusammen, die zu groß sind, um die Hautoberfläche zu durchdringen. Typische Kollagen Cremes wirken daher tatsächlich eher oberflächlich. Sie sorgen durchaus für ein glatteres, strafferes Hautgefühl, allerdings ist dieser Effekt meist von kurzer Dauer. Ganz anders sieht es aus, wenn kollagenstimulierende Wirkstoffe in die Haut eingeschleust werden und die Bildung von Kollagenfasern anregen. LIFTACTIV Collagen Specialist von Vichy zum Beispiel enthält Kollagen Peptide, die tief in die Haut eindringen und dort ihr Potenzial entfalten. Das ebenfalls in der Formel enthaltene Vitamin C unterstützt die Kollagenproduktion zusätzlich. So steht dir ein echtes Power-Paket zur Verfügung, um die sichtbaren Anzeichen von Kollagenverlust in der Haut auszugleichen. Aber auch hier gilt: Zeit und Geduld sind das A und O, damit deine Haut straffer und fester wirkt. Als Ergänzung zur Kollagen Creme empfehle ich übrigens gerne ein Vitamin C Serum, um die Anti-Aging-Routine sinnvoll abzurunden und der Haut noch mehr Ausstrahlung zu verleihen. 

Auch Schauspielerin und Influencerin Chryssanthi Kavazi benutzt unsere LIFTACTIV Collagen Specialist Pflege seit einigen Jahren und ist mit den Ergebnissen mehr als zufrieden. Zu ihrer täglichen Pflegeroutine gehört neben der Tagescreme mit 3x mehr Kollagen Peptiden als in gewöhnlichen Cremes auch unsere Nachtcreme.

Chryssanthi Kavazi über unsere LIFTACTIV Collagen Specialist Pflege

Chyssanthi Kavazi

“Seit zwei Jahren nutze ich nun schon die LIFTACTIV Collagen Specialist Creme und ich bin einfach begeistert von den Ergebnissen! Die Elastizität und Festigkeit meiner Haut haben sich deutlich verbessert und auch meine ersten Fältchen sind fast verschwunden. Für einen maximalen Bounce Effekt & straffe Haut braucht's einfach Kollagen Peptide, wie ich gelernt habe. Ich fühle mich so viel wohler in meiner Haut! Die Creme ist wirklich zu meinem täglichen Begleiter geworden und ich kann mir meine Hautpflegeroutine ohne sie nicht mehr vorstellen!” 

- Chryssanthi Kavazi

Wie du siehst, bietet Kollagen zahlreiche Vorzüge für den gesamten Körper. Richtig angewendet, bereichert der Wirkstoff auch deine Anti-Aging-Pflege und gibt der Haut ihre natürliche Festigkeit, Geschmeidigkeit und Leuchtkraft zurück. Wenn du deiner Haut also etwas Gutes tun möchtest, sollte eine Creme mit Kollagen Peptiden auf jeden Fall zu deiner täglichen Pflegeroutine gehören. 

2. Kollagen und Kollagen Peptide sind das Gleiche – Mythos?

Dr. med. Schaaf:
Wer die eigene Haut mithilfe von Kollagen straffen möchte, muss sich als Erstes mit dem Unterschied zwischen Kollagen und Kollagen Peptide auseinandersetzen. Denn Kollagen und Kollagen Peptide sind nicht exakt das Gleiche, sie sind aber eng miteinander verbunden. Als Kollagen wird das Strukturprotein an sich bezeichnet. Es wird vom Körper selbst gebildet und besteht aus Aminosäuren, die sich zu sogenannten Peptidketten zusammensetzen. Kollagen Peptide sind also streng genommen Fragmente von Kollagen. Und genau das hat einen klaren Vorteil: Führt man Peptide über die Haut oder als Nahrungsergänzungsmittel zu, können sie dank ihrer kleinen Molekülgröße besser aufgenommen und verwertet werden als „vollständiges“ Kollagen. Hautpflegeprodukte, die Kollagen – und nicht Kollagen Peptide – enthalten, können aufgrund der eher großen Molekülgröße des Kollagens daher auch nicht so gut von der Haut aufgenommen werden.  

3. Kollagen ist nur für die Haut gut – Mythos?

Dr. med. Schaaf: 
Viele kennen Kollagen vor allem als Wirkstoff in der Anti-Aging-Hautpflege. Das Strukturprotein hilft aber nicht nur gegen Falten und Straffheitsverlust, sondern kann noch einiges mehr. Grundsätzlich ist Kollagen für den gesamten Organismus unverzichtbar, denn es gibt den verschiedenen Geweben ihre Festigkeit und Spannkraft. Auf diese Weise unterstützt es Haut, Haare, Nägel, Knochen, Muskeln, Sehnen und Gelenke. Befindet sich zu wenig Kollagen im Körper, macht sich das schnell bemerkbar: die Haut verliert an Straffheit, die Haare glänzen weniger, die Nägel werden brüchig und es kann zu Beschwerden im Bewegungsapparat kommen. Kollagen wird deshalb gerne in Form von Pulver, Kapseln oder Trinkampullen verwendet, um einen Mangel von innen heraus auszugleichen.

4. Kollagen zeigt eine sofortige Wirkung – Mythos?

Dr. med. Schaaf: 
In seiner Funktion als Strukturprotein ist Kollagen maßgeblich am Aufbau der Haut beteiligt. Seine Fasern bilden ein stabiles Gerüst, um so für Festigkeit und Spannkraft zu sorgen. Je weiter der Kollagenanteil in der Haut sinkt – beispielsweise durch natürliche Alterungsprozesse – desto instabiler wird das stützende Gerüst. In der Folge verliert die Haut ihre jugendliche Straffheit und Elastizität. Das auszugleichen, kann einige Zeit in Anspruch nehmen. Um mit Kollagen langfristig sichtbare Ergebnisse zu erzielen, ist daher Geduld gefragt. Wichtig ist dabei vor allem die regelmäßige Anwendung. Bleibst du am Ball, lässt sich eine erste Wirkung von Kollagen in der Haut oft nach ein bis zwei Monaten beobachten. Da jede Haut individuell ist, kann es aber auch etwas länger dauern. Lasse dich davon nicht entmutigen, denn das Warten lohnt sich.

5. Kollagen Peptide benötigt man erst ab 40 Jahren – Mythos?

Dr. med. Schaaf:
Die Verwendung von Kollagen ist schon weit vor dem 40. Lebensjahr zu empfehlen, denn der Prozess der Hautalterung beginnt naturgemäß wesentlich früher – nämlich bereits in unseren Zwanzigern. Mit der Verlangsamung des Stoffwechsels lässt auch die körpereigene Bildung von Kollagen nach. Mittlerweile wissen wir, dass der natürliche Rückgang der Kollagenproduktion bereits ab 25 um etwa 1 % pro Jahr fortschreitet. Auch wenn dies meist erst zwischen dem 30. und 40. Lebensjahr sichtbar wird, solltest du den unsichtbaren Abläufen im Hintergrund rechtzeitig mit einer Hautpflege mit Kollagen Peptiden entgegenwirken. Sind Falten und Co. erst einmal da, wird es zwar nicht unmöglich, aber in jedem Fall schwieriger, sie wieder loszuwerden.

VICHY Newsletter

EXKLUSIVE VORTEILE SICHERN

Erhalte zuerst kostenlose Infos und Experten-Tipps zu Hautpflege, Neuprodukten, Gewinnspielen & Community-Events

NEWSLETTER ABONNIEREN
Skinconsuktai-banner (1)

HAUT DIAGNOSE

UNTERSTÜTZT DURCH SKINCONSULT AI

BESTIMMEN SIE DIE PRIORITÄTEN IHRER HAUT

STARTEN SIE IHRE DIAGNOSE