OK

OK Cancel

Vielen Dank!

Close

Probiotische Hautpflege: Wie wir das Mikrobiom der Haut schützen können

Probiotische Hautpflege: Wie wir das Mikrobiom der Haut schützen können

Probiotika sind vor allem als Bestandteil oder Zusatz in bestimmten Nahrungsmitteln bekannt. Die mikroskopisch kleinen Helferlein können unser körperliches Wohlbefinden positiv beeinflussen. Auch für die Haut und als Wirkstoff in der Hautpflege sind Probiotika äußerst nützlich.

Was sind Probiotika und welche Funktionen haben sie?

Als Probiotika werden Zubereitungen bezeichnet, die lebende Mikroorganismen enthalten. Der Begriff stammt aus dem Griechischen und bedeutet so viel wie „für Leben“. Probiotika werden in erster Linie über die Nahrung aufgenommen und können so die Darmflora unterstützen. Probiotika sind von Natur aus in verschiedenen Lebensmitteln enthalten, darunter Joghurt, bestimmte Käsesorten oder Sauerkraut. Darüber hinaus gibt es auch probiotische Nahrungsergänzungsmittel in Form von Kapseln oder Pulver. Für die Haut spielen Probiotika ebenfalls eine wichtige Rolle und kommen deshalb immer häufiger als Wirkstoff in Hautpflegeprodukten zur Anwendung.

Gut zu wissen: Probiotika sind nicht mit Präbiotika zu verwechseln. Während es sich bei Probiotika um lebensfähige Mikroorganismen handelt, sind Präbiotika unverdauliche Ballaststoffe. Sie dienen den Darmbakterien als Nahrung und fördern ihr Wachstum. 

Was ist das Mikrobiom?

Als Mikrobiom wird die Gesamtheit sämtlicher Mikroorganismen verstanden, welche einen Makroorganismus besiedeln – sprich, einen Menschen oder ein anderes Lebewesen. Hierbei handelt es sich hauptsächlich um verschiedene Arten von Bakterien, es gehören aber auch bestimmte Viren, Pilze und Hefen dazu. Was im ersten Moment etwas befremdlich erscheinen mag, ist essenziell für unser körperliches Wohlbefinden. Die Mikroorganismen besiedeln den gesamten Körper, sind aber vor allem im Verdauungstrakt (Darmflora) und auf der Haut (Hautflora) zu finden. Das Mikrobiom des Darms hat maßgeblichen Einfluss auf die Verdauung und das Immunsystem. Befindet sich das Mikrobiom im Gleichgewicht, hält eine Vielzahl von sogenannten guten Bakterien potenziell schädliche Bakterien unter Kontrolle.

Das Mikrobiom der Haut
Ähnlich wie im Darm, erfüllen die guten Bakterien auf der Haut ebenfalls eine schützende Funktion: sie sind maßgeblich daran beteiligt, die Haut vor äußeren Einflüssen zu schützen und unerwünschte Bakterien abzuwehren. Zudem trägt die Hautflora zu einer intakten Hautschutzbarriere bei.1 Damit diese Aufgaben bestmöglich erfüllt werden können, ist eine große Bakterienvielfalt von Vorteil. Mittlerweile weiß man, dass das individuelle Mikrobiom eines Menschen so einzigartig wie ein Fingerabdruck ist. Wie sich das Mikrobiom jeweils zusammensetzt, hängt dabei von mehreren Faktoren ab, wie beispielsweise der genetischen Veranlagung, verschiedenen Umweltfaktoren und dem eigenen Lebensstil.

Mikrobiom

Gibt es eine Verbindung zwischen unserem Darm und der Haut?

Laut Studien2 hat das Mikrobiom des Darms Einfluss auf das Mikrobiom der Haut. Um diese Wirkung zu erklären, müssen wir zunächst auf die Darm-Hirn-Achse eingehen. Dieser Begriff steht für die wissenschaftlich belegte Verbindung von Darm und Gehirn, genauer gesagt dem zentralen Nervensystem. Auch der Darm verfügt über ein Nervensystem, welches eine Vielzahl von Vorgängen im Körper steuert.3 Es wird deshalb umgangssprachlich auch Bauchhirn genannt. Die beiden Nervensysteme scheinen in regem Austausch zu stehen und können sich gegenseitig beeinflussen. Auch das Mikrobiom des Darms ist an der Kommunikation beteiligt, indem darmfreundliche Bakterien spezielle Botenstoffe sowie Serotonin (häufig als Glückshormon bezeichnet) und Dopamin herstellen.4 Eine Vielfalt an guten Bakterien kann also beispielsweise unser seelisches Wohlbefinden positiv beeinflussen.

Die Darm-Haut-Achse
Seit einiger Zeit befasst sich die Wissenschaft mit der Darm-Haut-Achse, oder auch Darm-Hirn-Haut-Achse. Klar scheint bislang zu sein, dass der Darm und die Haut über das Immunsystem miteinander verbunden sind.5 Demnach wird davon ausgegangen, dass ein Ungleichgewicht im Darm-Mikrobiom und/oder dem Haut-Mikrobiom für eine veränderte Immunantwort sorgt. Diese wiederum begünstigt inflammatorische Hautanliegen wie beispielsweise Neurodermitis oder Schuppenflechte.

Hautflora stärken: Warum unsere Hautflora aus dem Gleichgewicht gerät

Die Zusammensetzung der Hautflora und ihrer Bakterien ist nicht nur einmalig und ausgeklügelt, sondern auch anfällig für Veränderungen. Eine ganze Reihe von inneren (endogenen) sowie äußeren (exogenen) Einflüssen können das Mikrobiom der Haut aus dem Gleichgewicht bringen:

  • Die UV-Strahlung der Sonne
  • Feinstaubpartikel in der Luft
  • Der Genuss von Nikotin 
  • Mentaler und körperlicher Stress
  • Schlafmangel
  • Hormonelle Schwankungen
  • Einseitige Ernährung
  • Bestimmte Medikamente

Auch die falsche Pflege kann das empfindliche Gleichgewicht durcheinanderbringen. Eine geschwächte Hautflora begünstigt Anzeichen von Rötungen, Trockenheit oder Empfindlichkeit. Auch eine erhöhte Neigung zu Anzeichen von Akne oder anderen inflammatorischen Hautzuständen ist möglich.

Hautflora_staerken

Das Exposom und probiotische Hautpflege
Unter dem Begriff Exposom lassen sich die verschiedenen, nicht genetischen Einflussfaktoren auf die Haut ganzheitlich zusammenfassen. Laut der Dermatologin und globalen medizinischen Direktorin von Vichy, Dr. Delphine Kerob, ist das Exposom für über 80 % der Hautalterung verantwortlich. Eine probiotische Hautpflege kann dabei helfen, die Haut vor den Einflüssen des Exposoms zu schützen. Vichy gilt seit über 40 Jahren als Pionier im Bereich der Hautalterungsforschung und berücksichtigt die aktuellen Forschungsergebnisse bei der Produktentwicklung.

Der Einfluss von Probiotika auf die Haut

Probiotika unterstützen dabei, die Hautflora wieder aufzubauen und ihr natürliches Gleichgewicht zu erhalten. Studien legen nahe, dass die Mikroorganismen direkte oder indirekte Auswirkungen auf die Haut haben können.6 Probiotika sind demnach dazu in der Lage, unterschiedlichste Hautanliegen und ihre jeweils typischen Anzeichen zu mildern oder ihnen vorzubeugen. Auch bei UV-bedingten Hautzuständen sowie oberflächlichen Blessuren ist die Anwendung von Probiotika vielversprechend. Allgemein lässt sich sagen, dass eine probiotische Hautpflege für jeden Hauttyp geeignet ist und zu einem schönen sowie ebenmäßigen Erscheinungsbild der Haut beiträgt.

Milchsäurebakterien für die Haut
Milchsäurebakterien sind auch unter dem Namen Lactobacillales bekannt und gehören zu den häufig eingesetzten Mikroorganismen in Probiotika. Sie sind insbesondere bei trockener und empfindlicher Haut sinnvoll. Eine Studie von 20167 fand heraus, dass das Milchsäurebakterium Lactobacillus brevis bei Anwendung auf der Haut über einen Zeitraum von vier Wochen die Anzeichen von Trockenheit milderte und zudem eine antiinflammatorische Wirkung zeigte. Darüber hinaus konnte festgestellt werden, dass das Bakterium die Besiedlung der Haut mit hautfreundlichen Mikroorganismen fördert.

Wie kann ich die Hautschutzbarriere stärken?
Das Haut-Mikrobiom ist Teil des sogenannten Hydrolipidfilms der Haut, welcher das Stratum corneum bedeckt – die äußerste Hornschicht der Haut. In Verbindung mit hauteigenen Fetten bildet diese Hornschicht eine natürliche Schutzbarriere. Gemeinsam mit der Hautflora verfügt die Haut so über einen wirksamen Schutz vor äußeren Einflüssen. Darüber hinaus trägt die Schutzbarriere dazu bei, die für ein geschmeidiges Hautbild wichtige Feuchtigkeit in der Haut zu halten. Ebenso wie das Haut-Mikrobiom kann auch die Hautschutzbarriere durch innere und äußere Faktoren geschwächt werden. Hier ist eine Pflege mit hautstärkenden Wirkstoffen wichtig. Ceramide (hauteigene Lipide), Feuchtigkeitsspender wie Hyaluronsäure oder Urea sowie Antioxidantien unterstützen die Schutzbarriere der Haut und wirken zugleich Anzeichen von Hautalterung entgegen.

Wie die richtige Ernährung das Haut-Mikrobiom unterstützen kann
Eine ausgewogene und vitaminreiche Ernährung ist grundsätzlich wichtig für schöne Haut mit einem frischen, strahlenden Teint. Achten Sie darauf, regelmäßig frisches Obst und Gemüse zu sich zu nehmen. Auch ungesättigte Fettsäuren aus Nüssen, Pflanzenölen oder Fisch können sich positiv auf die Haut auswirken. Diese probiotischen Lebensmittel können zusätzlich unterstützend wirken:

  • Rohes, nicht pasteurisiertes Sauerkraut sowie Sauerkrautsaft
  • Naturjoghurt ohne Zuckerzusatz
  • Kefir
  • Pflanzliche Alternativen, wie Soja- oder Kokosjoghurt
  • Saure Gurken, die durch Milchsäuregärung haltbar gemacht wurden
  • Apfelessig

Einfluss_von_Probiotika_auf_die_Haut

Probiotika bei verschiedenen Hautanliegen

Generell kann jeder Hauttyp von einer probiotischen Hautpflege profitieren. Für einige Hautanliegen sind Probiotika aber besonders von Vorteil. Hier finden Sie eine Übersicht zu einigen sehr häufig vertretenen Hautzuständen, für die Probiotika interessant sein können.

Probiotika bei Neurodermitis
Neurodermitis (auch: atopische Dermatitis oder atopisches Ekzem) ist ein inflammatorisches, chronisch verlaufendes Hautanliegen. Es ist von Schüben geprägt, die mit Anzeichen von Rötungen, Trockenheit und teils starkem Juckreiz einhergehen. Bei Neurodermitis ist die Hautschutzbarriere geschwächt. Studien zeigen zudem auf, dass auch das Gleichgewicht des Haut-Mikrobioms verändert ist8, und die antimikrobielle Aktivität geringer zu sein scheint. Eine probiotische Hautpflege speziell für empfindliche Haut oder Neurodermitis kann dazu beitragen, das Haut-Mikrobiom zu stärken. So können die Anzeichen der atopischen Dermatitis gemildert werden. 

Probiotika bei Schuppenflechte
Schuppenflechte, auch Psoriasis genannt, ist ebenfalls ein chronischer, inflammatorischer Hautzustand, der in Schüben verläuft. Typische Anzeichen sind rötliche Hautveränderungen mit einer starken silbrig-weißen Schuppenbildung. Ähnlich wie bei Neurodermitis scheint bei Schuppenflechte ebenfalls eine enge Verbindung zwischen dem Mikrobiom und den Anzeichen, beziehungsweise Schüben, zu bestehen. Auch hier ist ein verändertes Darm- sowie Haut-Mikrobiom nachweisbar.9 Mit einer probiotischen Hautpflege können Sie die Hautflora aktiv unterstützen und so zur Milderung der Anzeichen von Schuppenflechte beitragen. 

Probiotika bei Rosacea
Zu Rosacea neigende Haut zeichnet sich in erster Linie durch permanente Rötungen im Gesicht aus – insbesondere im Bereich der Wangen. Kleine rote Äderchen sind dauerhaft sichtbar und es können Anzeichen von Papeln und Pusteln hinzukommen. Häufig ist die Haut sehr empfindlich und neigt zu Spannungsgefühlen und Brennen. Auch dieser Hautzustand scheint mit einem veränderten Mikrobiom von Haut und Darm einherzugehen.10 Eine Hautpflege mit Probiotika für sensible Haut kann das Haut-Mikrobiom stärken und die Widerstandsfähigkeit der Haut unterstützen.

Probiotika bei zu Unreinheiten und Akne neigender Haut
Anzeichen von Akne sind auch mit 30 oder gar 40 Jahren keine Seltenheit. In der Regel handelt es sich dabei um hormonell bedingte Akne. Studien11 weisen darauf, dass das Probiotika sich positiv auf zu Akne neigende Haut auswirken können. So produzieren die hautfreundlichen Bakterien beispielsweise Hemmstoffe und antibakterielle Proteine, die das Wachstum von Propionibakterien hemmen. Diese wiederum sind bei zu Akne neigender Haut meist in auffallend hoher Anzahl vorhanden. Zudem können probiotische Bakterien einer übermäßige Verhornung der Haut entgegenwirken – ein anderer entscheidender Faktor bei zu Akne neigender Haut. Eine probiotische Hautpflege kann so dazu beitragen, Anzeichen von Akne zu mildern. 

Probiotika – Der Anti-Aging-Effekt    
Probiotika wirken sich positiv auf die Hautflora und somit auf die schützende Funktion der Hautschutzbarriere aus. Studien geben Hinweise darauf, dass eine probiotische Hautpflege zudem den pH-Wert der Haut regulieren und antioxidativen Stress durch freie Radikale mildern kann.12 Als Wirkstoff in der Anti-Aging-Pflege kommt beispielsweise häufig Bifidus (Bifidobacterium bifidum und Bifidobacterium longum) zum Einsatz. Zusätzlich können weitere Anti-Aging-Wirkstoffe wie Hyaluron, Retinol, Niacinamid und Vitamin C sichtbare Anzeichen von Hautalterung mildern. 

Extratipp: Hautstärkende Anti-Aging-Pflege mit Thermalwasser aus Vichy

Thermalwasser ist die Bezeichnung für Quellwasser, das sich unter der Erdoberfläche natürlich erhitzt. Dies ist beispielsweise in Gegenden mit erhöhter Vulkanaktivität der Fall. Das warme bis heiße aus der Quelle austretende Wasser ist besonders reich an Mineralien und Spurenelementen, die sich positiv auf die Haut auswirken können. Aus diesem Grund wird Thermalwasser bereits seit Jahrhunderten für die Pflege der Haut verwendet. Das vulkanische Wasser aus Vichy im Herzen der französischen Auvergne bildet die Grundlage für allen Pflegeprodukte von Vichy. Es stärkt die Hautschutzbarriere, fördert die Zellerneuerung und kann die Haut vor dem Einfluss von freien Radikalen schützen.

Probiotika für Babys
Probiotika sind auch für das körperliche Wohlbefinden von Babys sehr wichtig und nicht zu unterschätzen. Besonders Neugeborene zeigen in den ersten Monaten häufig Anzeichen von Verdauungsstörungen oder Hautveränderungen. Oft liegt dies in einem Ungleichgewicht der Darmflora begründet. Um das Mikrobiom in diesem Fall aufzubauen, gibt es spezielle Probiotika-Zubereitungen für Babys. Zudem sollten Hautpflegeprodukte stets auf die sensible Babyhaut abgestimmt sein, um Anzeichen von Irritationen vorzubeugen und das Haut-Mikrobiom zu unterstützen.

Die Hautpflegeroutine für ein starkes Mikrobiom

Eine Hautpflegeroutine mit passenden Produkten schützt und pflegt Ihre Haut Tag für Tag. Hier finden Sie ein Beispiel dafür, wie Sie Probiotika sinnvoll in Ihre tägliche Hautpflege integrieren.

Probiotika für das Gesicht
Probiotische Kosmetik für die Gesichtspflege gibt es in verschiedenen Varianten, die Sie entweder einzeln oder in Kombination verwenden können. 

  • Gesichtsreinigung: Der erste Schritt Ihrer Pflegeroutine sollte stets eine sorgfältige Reinigung des Gesichts sein. Beginnen Sie mit einem Reinigungsgel, Reinigungsschaum oder einer Reinigungsmilch. Klären Sie Ihr Gesicht anschließend mit einem alkoholfreien Gesichtswasser. Alternativ eignet sich ein Mizellenwasser perfekt zum Reinigen und Klären der Haut in einem Schritt. 
     
  • Feuchtigkeitsserum: Ein Gesichtsserum mit Probiotika ist ideal als zweiter Pflegeschritt. Es versorgt die Haut mit Feuchtigkeit, zieht besonders schnell ein und stärkt die Hautschutzbarriere. Tragen Sie einige Tropfen des probiotisches Serum morgens und abends auf die gereinigte und trockene Haut auf. 
     
  • Tagespflege: Eine probiotische Creme für das Gesicht spendet Feuchtigkeit, schützt die Haut vor äußeren Einflüssen und stärkt ihre Widerstandskraft. Bei zu Trockenheit neigender Haut empfiehlt sich eine etwas reichhaltigere Formulierung
     
  • Augencreme: Auch eine Augencreme sollte Teil Ihrer täglichen Pflegeroutine sein. Eine Augenpflege mit Probiotika stärkt die dünne, sensible Haut der Augenpartie und wirkt Anzeichen von Trockenheitsfältchen entgegen. 

Tipp: Eine Nachtcreme versorgt die Haut in der Nacht zusätzlich mit pflegenden Wirkstoffen und unterstützt sie während der Regenerationsphase. Eine probiotische Nachtcreme wirkt zudem hautstärkend.

Probiotika für den Körper
Selbstverständlich profitiert auch die Haut des gesamten Körpers von einer probiotischen Hautpflege. So können Sie Ihre Haut beispielsweise schon beim Duschen mit einem Duschgel verwöhnen, das Probiotika enthält. Probiotische Duschgele sind häufig speziell für empfindliche Haut formuliert und unterstützen die Regeneration der Hautflora. Achten Sie zudem darauf, nicht zu heiß zu duschen. Hohe Wassertemperaturen sorgen dafür, dass der Haut Feuchtigkeit und Lipide entzogen werden. Das wiederum begünstigt ein Austrocknen der Haut. Im Anschluss an Bad oder Dusche kann eine Bodylotion mit Probiotika die Pflegeroutine sinnvoll abrunden. Formulierungen mit rückfettenden Wirkstoffen pflegen die Haut zusätzlich. 

Hautpflegeroutine

Mit welcher probiotischen Hautpflege für das Gesicht kann ich das Mikrobiom gezielt stärken?

Eine probiotische Gesichtspflege können Sie gezielt für unterschiedliche Hautanliegen einsetzen. Vichy bietet Ihnen Hautpflege mit Probiotika und weiteren, auf Ihr Hautbedürfnis abgestimmten Wirkstoffen.

Reinigungsgel für fettige und zu Unreinheiten neigende Haut
NORMADERM Phytosolution Intensives Reinigungsgel mit Mineralien und probiotischen Extrakten entfernt Talg, Staub sowie Schmutzpartikel sanft und porentief. Die Haut wirkt mattiert und fettet tagsüber weniger. Gleichzeitig wird die Sichtbarkeit der Poren verringert und Anzeichen von Mitessern werden gemildert. 

Glättendes und regenerierendes Serum für jeden Hauttyp
MINÉRAL 89 Probiotic Fractions wirkt den sichtbaren Anzeichen der Hautalterung entgegen und unterstützt die natürliche Hautschutzbarriere. Das regenerierende Feuchtigkeitsserum mit probiotischen Extrakten und Hyaluron verleiht der Haut mehr Elastizität und einen sichtbaren Glow-Effekt. 

Hautstärkende Anti-Aging-Pflege gegen erste Anzeichen von Hautalterung
SLOW ÂGE Leichte Pflege gegen Hautalterungsanzeichen in ihrer Entstehung stärkt die Haut und spendet ihr wichtige Feuchtigkeit. Die Formel mit hautkräftigendem Bifidus Probiotikum-Extrakt und antioxidativem Baicalin wirkt ersten Anzeichen von Fältchen sowie müde wirkenden Gesichtszügen entgegen und stärkt die Hautschutzbarriere. Die Pflege mit integriertem Lichtschutzfaktor 25 schützt die Haut vor dem Einfluss von UV-Strahlung. 

Täglich stärkende Augenpflege 
SLOW ÂGE täglich stärkende Augenpflege gegen Hautalterungsanzeichen in ihrer Entstehung rundet die Gesichtspflege Tag für Tag ab. Die Augencreme pflegt mit antioxidativ wirkendem Baicalin, Bifidus Probiotikum-Extrakt und vitalisierendem Ginkgo biloba. Anzeichen von Augenringen, Tränensäcken, Schwellungen sowie feinen Linien und Fältchen werden gemildert.

Regenerierende Nachtpflege
SLOW ÂGE Nuit spendet der Haut Feuchtigkeit und unterstützt die Hautzellregeneration. Die Nachtcreme beschleunigt den natürlichen Regenerationsprozess der Haut bei Nacht. Zudem werden Anzeichen von Falten gemildert und die Haut sieht am Morgen frischer und erholter aus. 

Probiotika sind lebende Mikroorganismen, die für unsere Darmflora und unser körperliches Wohlbefinden unverzichtbar sind. Auch auf unserer Haut siedeln die sogenannten guten Bakterien und bilden dort das Haut-Mikrobiom. Eine probiotische Hautpflege unterstützt das Mikrobiom und somit die wichtigen Schutzfunktionen der Haut. Bei regelmäßiger Anwendung tragen Sie so zu schöner Haut mit einem frischen Teint bei. 

Lust auf weitere spannende Artikel und Aktionen? Jetzt hier zum Newsletter anmelden.


1 Boxberger M. et al. Challenges in exploring and manipulating the human skin microbiome. Microbiome. 2021. 125. URL: https://microbiomejournal.biomedcentral.com/articles/10.1186/s40168-021-01062-5
2 Salem I. et al. The Gut Microbiome as a Major Regulator of the Gut-Skin Axis. Front. Microbiol. 2018 Jul. URL: https://www.frontiersin.org/articles/10.3389/fmicb.2018.01459/full
3 Furness J. et al. The enteric nervous system and gastrointestinal innervation: integrated local and central control. Adv Exp Med Biol. 2014; 817:39-71. URL: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/24997029/
4 Kaur H., Bose C., Mande S. Tryptophan Metabolism by Gut Microbiome and Gut-Brain-Axis: An in silico Analysis.
5 Pessemier B. et al. Gut-Skin Axis: Current Knowledge of the Interrelationship between Microbial Dysbiosis and Skin Conditions. Microorganisms. 2012 Feb; 9(2):353. URL: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC7916842/
6 Roudsari M. et al. Health effects of probiotics on the skin. Crit Rev Food Sci Nutr. 2015; 55(9):1219-40. URL: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/24364369/
7 Holz C.et al. Novel bioactive from Lactobacillus brevis DSM17250 to stimulate the growth of Staphylococcus epidermidis: a pilot study. Beneficial Microbes. 2016 Nov; 8(1):121-131. URL: https://www.wageningenacademic.com/doi/abs/10.3920/BM2016.0073
8 Khadka V. et al. The Skin Microbiome of Patients With Atopic Dermatitis Normalizes Gradually During Treatment. Front. Cell. Infect. Microbiol. 2021 Sep. URL: https://www.frontiersin.org/articles/10.3389/fcimb.2021.720674/full
9 Chen L. et al. Skin and Gut Microbiome in Psoriasis: Gaining Insight Into the Pathophysiology of It and Finding Novel Therapeutic Strategies. Front. Microbiol. 2020 Dec. URL: https://www.frontiersin.org/articles/10.3389/fmicb.2020.589726/full
10 Daou H. Rosacea and the Microbiome: A Systematic Review. Dermatol Ther (Heidelb). 2021 Feb; 11(1):1-12. URL: https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33170492/
11 Bublak R. Mit Probiotika gegen Akne. ästhetische dermatologie & kosmetologie. 2020 Jun; 12:7. URL: https://link.springer.com/article/10.1007/s12634-020-1071-y
12 Franca K. Topical Probiotics in Dermatological Therapy and Skincare: A Concise Review. Dermatology and Therapy. 2020 Dec- 11(1). URL: https://www.researchgate.net/publication/347721613_Topical_Probiotics_in_Dermatological_Therapy_and_Skincare_A_Concise_Review#pf7

Unsere Produktempfehlung

Neuheit

PROBIOTIC FRACTIONS REGENERIERENDER & REPARIERENDER BOOSTER

PROBIOTIC FRACTIONS REGENERIERENDER & REPARIERENDER BOOSTER

Phytosolution Intensives Reinigungsgel

Phytosolution Intensives Reinigungsgel

Minéral Mizellen Reinigungsfluid - für Mischhaut bis fettige Haut

Minéral Mizellen Reinigungsfluid - für Mischhaut bis fettige Haut

Leichte Pflege gegen Hautalterungszeichen in ihrer Entstehung

Leichte Pflege gegen Hautalterungszeichen in ihrer Entstehung

Reichhaltige Tagespflege gegen Hautalterungszeichen in ihrer Entstehung

Reichhaltige Tagespflege gegen Hautalterungszeichen in ihrer Entstehung

Täglich stärkende Augenpflege gegen Hautalterungszeichen in ihrer Entstehung

Täglich stärkende Augenpflege gegen Hautalterungszeichen in ihrer Entstehung

Nacht - regenerierende & sauerstoffspendende Creme & Maske

Nacht - regenerierende & sauerstoffspendende Creme & Maske

go to top