OK

OK Cancel

Vielen Dank!

Close

Wechseljahre: So wirken Sie trockener Haut mit 50 entgegen

Wechseljahre: So wirken Sie trockener Haut mit 50 entgegen

Wechseljahres-Anzeichen und trockene Haut gehen oft Hand in Hand durch diese spannende Lebensphase. In dieser Zeit verändert sich der Hormonhaushalt der Frauen maßgeblich. Das kann zu typischen Wechseljahres-Anzeichen wie Hitzewallungen oder Müdigkeit führen, aber eben auch zu trockener Haut. Dazu gesellen sich noch externe und interne Einflüsse, die die Haut beeinflussen: Sonneneinstrahlung, Luftverschmutzung oder ein ungesunder Lebensstil. Bei uns erhalten Sie hilfreiche Tipps, wie Sie trockener Haut in den Wechseljahren entgegenwirken können.

So beeinflussen pH-Wert und Hormone Ihre Haut

Ab dem 30. Lebensjahr geht die Aktivität bestimmter Hautdrüsen zurück. Talgdrüsen fungieren für die Haut wie eine Schutzschicht und tragen zur Aufrechterhaltung ihres pH-Werts bei. Wenn ihre Funktion abnimmt und der pH-Wert der Haut aus dem Gleichgewicht gerät, kann der Körper Mineralstoffe nicht mehr richtig aufnehmen. Dies kann dazu führen, dass die Hautschutzbarriere ihre Funktion nicht ausreichend ausführen kann. Die Folge: trockene Haut und ein fahler Teint. Zudem kann Ihre Haut in den Wechseljahren zu Rötungen, Pickeln, Mitessern oder Irritationen neigen.

Wie die Hormone die Haut in den Wechseljahren verändern

Im Zuge des Älterwerdens verändert sich der Hormonhaushalt einer Frau. Hormonell bedingte Veränderungen können im Rückgang des Östrogenspiegels und anderer Hormone begründet sein – wie beispielsweise Androgene. Dies kann in den Wechseljahren, meistens um die 50, zu einem Ungleichgewicht und schließlich zu trockener, schlaffer Haut führen. Besonders Östrogen erfüllt eine Vielzahl von wichtigen Aufgaben im Körper. So speichert das Hormon beispielsweise Wasser im Körper und ist ein wichtiger Bestandteil bei der Bildung von Kollagen. Sinkt der Östrogenspiegel, neigt die Haut vermehrt zu Trockenheit. Kollagen wiederum ist ein Teil des Bindegewebes und sorgt, wenn es ausreichend vorhanden ist, für eine feste Haut. Sinkt der Kollagenspiegel, reduziert sich die Elastizität der Haut – dies kann zu Falten und Cellulite führen.

Wichtige Fakten zu trockener Haut in den Wechseljahren

Neben dem sinkenden Östrogenspiegel und dem Ungleichgewicht des pH-Wertes gibt es noch weitere Faktoren, die trockene Haut in den Wechseljahren verursachen können. Im Alter verliert die Haut zunehmend an Feuchtigkeit. Die sinkende Zellaktivität verursacht nicht nur die nachlassende Funktionstätigkeit bestimmter Hautdrüsen, sondern auch die rückgängige Kollagenproduktion und den schnelleren Kollagenabbau. Zusätzlich speichert die Haut weniger Feuchtigkeit. So kann neben den Wechseljahren auch die natürliche Hautalterung für trockene und schlaffe Haut mitverantwortlich sein.

Welche Veränderungen der Haut bringen die Wechseljahre mit sich?

Durch den veränderten Hormonhaushalt bringt die Menopause verschiedene Auswirkungen auf die Haut mit sich. Dazu gehören vor allem die folgenden Wechseljahres-Anzeichen:

  • Trockene Haut
  • Juckreiz
  • Bildung von Falten und Linien im Gesicht
  • Hitzewallungen
  • Cellulite
  • Lichtempfindlichkeit
  • Neigung zu Mitessern und Pickeln
  • Schlafstörungen

Diese Produkte unterstützen die Haut während der Wechseljahre

Die Veränderungen Ihrer Haut können für Sie eine Chance sein, sich wieder mehr um Ihre eigenen Bedürfnisse zu kümmern – nehmen Sie sich Zeit für sich. Zwar können Sie Ihren Hormonhaushalt nicht  beeinflussen, aber die Auswirkungen auf Ihre Haut mit den richtigen Gesichtspflege-Produkten mildern. Achten Sie bei der Auswahl Ihrer Anti-Aging-Hautpflege auf folgende Inhaltsstoffe:

  • Feuchtigkeitspflege: Hyaluron oder Glycerin
  • Cremes, Seren und andere Hautpflegeprodukte: Omega-Fettsäuren, Retinol, pflanzliche Hormone, Aminosäuren, Vitamin C, E und A, Peptide
  • Peelings: Glycolsäure

Mit feuchtigkeitsspendenden Produkten lässt sich auch trockener Haut in den Wechseljahren entgegenwirken. Ideale Produkte sind solche, die Hyaluronsäure oder Glycerin enthalten. Diese Wirkstoffe sorgen für eine aufgepolsterte, geglättete und mit Feuchtigkeit versorgte Haut. Ebenfalls wird die Fähigkeit der Haut, Feuchtigkeit zu speichern, gestärkt. Kosmetika mit dem Anti-Aging-Wirkstoff Pro-Xylane gleichen gezielt die Auswirkungen der abnehmenden Hormonaktivitäten auf die Haut aus. Für eine effektive Hautpflege eignen sich ebenfalls Produkte mit pflegenden Ölen und LHA. Nach der Anwendung solcher Kosmetika wirkt die Haut strahlender und ebenmäßiger sowie spürbar glatter und straffer.

Die Lebensweise hat Einfluss auf die Haut

Wenn Sie Ihre strahlende, gesunde und straffe Haut behalten wollen, sollten Sie auch darauf achten, sich gesund zu ernähren und sich ausreichend zu bewegen. Trinken Sie ausreichend, zwei bis drei Liter Wasser am Tag. So versorgen Sie die Haut auch von innen mit Feuchtigkeit. Konsumieren Sie Zigaretten und Alkohol nur in Maßen, die enthaltenen Giftstoffe schaden Ihnen und der Haut. Achten Sie außerdem auf eine ausgewogene Ernährung und versuchen Sie, Sport zu treiben.

So können Sie Ihre Haut in den Wechseljahren ideal unterstützen und erhalten sich einen strahlenden Teint und feste Haut.

Meist gelesen

Die Wechseljahre: Informationen über Ihre Haut und hormonelle Veränderungen

Haut & Schönheit

Die Wechseljahre: Informationen über Ihre Haut und hormonelle Veränderungen

Wir, von der wissenschaftlichen Abteilung von Vichy Laboratoires, verfolgen das Ziel, die Forschung im Gebiet Wechseljahre weiter voranzutreiben. Hierbei ziehen wir bisherige Studien und Ergebnisse heran und entwickeln dieses Wissen gezielt und fundiert weiter. So können wir sicherstellen, dass wir Sie in dieser Lebensphase mit den bestmöglichen und hochaktuellen Informationen und Tipps unterstützen können.

Weiterlesen

go to top