OK

OK Cancel

Vielen Dank!

Close

Haare und Haarausfall in den Wechseljahren

Haare und Haarausfall in den Wechseljahren

Die Wechseljahre sind von einer Vielzahl an Veränderungen geprägt. Diese wirken sich unter anderem auch auf die Haare aus und sorgen nicht selten für Unbehagen und Missmut. Viele Frauen fragen sich daher, ob schöne Haare in den Wechseljahren überhaupt möglich sind. Die Antwort lautet: Ja! Dazu ist es wichtig zu wissen, wie Sie Ihr Haar während der Wechseljahre am besten pflegen und sinnvoll unterstützen können.

Haarveränderungen in den Wechseljahren

Während der Wechseljahre kommt es zu einer Reihe von hormonellen Veränderungen im weiblichen Körper. Diese Veränderungen können sich unter anderem in der Struktur, dem Volumen sowie im allgemeinen Erscheinungsbild der Haare äußern. Um den Einfluss der Hormone auf den Körper und insbesondere auf die Haare in dieser Zeit besser nachvollziehen zu können, gehen wir zunächst auf die Wechseljahre im Allgemeinen ein.

Was passiert in den Wechseljahren?
In den Wechseljahren lässt die Produktion von Östrogen und Progesteron nach – den beiden wichtigsten weiblichen Sexualhormonen. Es kommt zu Hormonschwankungen und einem unregelmäßigen Eisprung, bis dieser schließlich ganz ausbleibt. Mit dem Ende der Wechseljahre endet auch die fruchtbare Phase im Leben der Frau. Unregelmäßigkeiten im Zyklus sowie das Ausbleiben der Menstruation werden häufig als die zentralen Anzeichen der Wechseljahre wahrgenommen. Der sinkende Hormonspiegel hat jedoch einen noch viel weiter reichenden Einfluss auf den Körper sowie auf unser allgemeines Wohlbefinden.

Mögliche Auswirkungen auf die Haare
Auch die Haarwurzeln reagieren sensibel auf die hormonellen Veränderungen. Wir haben die möglichen Auswirkungen des Hormonungleichgewichts auf die Haare für Sie zusammengefasst.

  • Fettiges Haar 
    Da Androgene (männliches Sexualhormon) die Aktivität der Talgdrüsen anregen, werden die Wechseljahre oft von einer erhöhten Talgproduktion der Kopfhaut begleitet. Dadurch wirken die Haare schneller fettig und strähnig. 
     
  • Brüchiges Haar
    Durch einen Mangel an Keratin wird das Haar häufig brüchig. Die Haare brechen buchstäblich ab. Dies geschieht teilweise am Ansatz, aber häufig auch in den Längen und Spitzen. 
     
  • Locken
    Einige Frauen beobachten, dass sie in den Wechseljahren plötzlich Locken bekommen. Hier muss es sich nicht unbedingt um eine richtige Lockenpracht handeln – auch krause, widerspenstig erscheinende Haare sind möglich. 
     
  • Stumpfes Haar
    Nicht selten verliert das Haar während der Wechseljahre an Spannkraft und Glanz. Dadurch kann das Haar stumpf, matt und kraftlos wirken. 
     
  • Trockenes Haar 
    Trockene, spröde oder strohige Haare sind ebenfalls ein häufiger Begleiter der Wechseljahre. Oft ist die in diesem Zusammenhang die Kopfhaut empfindlich und neigt zu Irritationen sowie Juckreiz. 
     
  • Dünnes Haar
    Dünner werdendes Haar wird auch als Miniaturisierung bezeichnet. Das Haar verliert insgesamt an Volumen und wirkt weniger dicht. Meist lässt sich das feine Haar auch schwieriger ordnen und frisieren. 

Gut zu wissen: Brüchige Nägel während der Wechseljahre

In den Wechseljahren verändert sich nicht nur die Beschaffenheit Ihrer Haare, sondern auch die Ihrer Nägel. Besonders die Fingernägel neigen leichter dazu, brüchig zu werden. Zudem weisen sie oftmals Verfärbungen auf, wachsen langsamer und werden insgesamt dünner und weicher.

Vermehrtes Haarwachstum in verschiedenen Körperbereichen
Während der Wechseljahre kann sich die Körperbehaarung ebenfalls verändern. Besonders typisch ist eine verstärkte Gesichtsbehaarung. So ist zum Beispiel ein vermehrter Haarwuchs an der Oberlippe und am Kinn in den Wechseljahren keine Seltenheit. Auch in anderen Körperbereichen, wie dem Rücken oder Bauch, kann sich ein verstärktes Haarwachstum bemerkbar machen. In der Fachsprache wird dieses Phänomen als Hirsutismus bezeichnet.

Haarausfall in den Wechseljahren

Haarausfall ist eine typische Begleiterscheinung der Wechseljahre. Frauen empfinden diese Veränderung mitunter als sehr belastend, denn eine volle und glänzende Haarpracht gilt als äußeres Schönheitsmerkmal und der Verlust kann das Selbstbewusstsein deutlich beeinträchtigen.

Was sind die Anzeichen für Haarausfall in den Wechseljahren?
Haarausfall in den Wechseljahren sorgt bei vielen Frauen schnell für Besorgnis. Dabei gilt es jedoch zunächst zu berücksichtigen, dass ein Verlust von rund 100 Haaren täglich völlig normal ist. Ernstzunehmender Haarausfall äußert sich durch eine sehr auffällige Anzahl an losen Haaren, die sich zum Beispiel in der Bürste, der Dusche oder auf dem Kopfkissen finden. Darüber hinaus wird nach und nach die Kopfhaut zwischen den Haaren sichtbar. Auch fast oder komplett kahle Stellen sind möglich, wenn auch eher selten.

Was sind die Ursachen für Haarausfall in den Wechseljahren?
Bei Haarausfall in den Wechseljahren handelt es sich meist um hormonell bedingten Haarausfall. Der sinkende Östrogenspiegel sorgt für ein unausgeglichenes Verhältnis zu den Androgenen – den männlichen Sexualhormonen, die sich auch in geringer Menge im weiblichen Körper befinden. Der so entstandene Überschuss an Androgenen sorgt für einen schnelleren Ablauf des Haarzyklus, wobei sich die Wachstumsphase verkürzt. In der Folge fallen mehr Haare aus. Dazu kann eine erblich bedingte Überempfindlichkeit der Haarwurzeln gegenüber Androgenen den Haarausfall begünstigen.

Weitere Ursachen für Haarausfall während der Wechseljahre können ein Mangel an bestimmten Nährstoffen und Vitaminen oder eine Funktionsstörung der Schilddrüse sein. Zudem ist Stress ebenfalls als einflussnehmender Faktor bei Haarausfall bekannt. 

Gut zu wissen: Ärztliche Diagnose von Haarausfall in den Wechseljahren

Um die tatsächliche Ursache des Haarverlusts festzustellen, kann ein Bluttest hilfreich sein. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, sowohl die Haarwurzeln als auch die Haardichte mittels einer speziellen Untersuchung überprüfen zu lassen. Das kann zusätzliche Hinweise auf die Ursache für den Haarausfall geben.

Haarausfall in verschiedenen Körperbereichen

Haarausfall in den Wechseljahren ist nicht nur auf das Haupthaar beschränkt, sondern kann auch andere Bereiche des Körpers betreffen.

  • Haarausfall im Gesicht
    Im Gesicht kommt es ebenfalls nicht selten zu Haarverlust. Dieser äußert sich zum Beispiel durch Wimpernausfall oder ein Ausfallen der Augenbrauen. Die Härchen in diesen Bereichen fallen meist nicht komplett aus, wirken aber häufig deutlich ausgedünnt. Es kann zudem sein, dass durch die hormonelle Umstellung auch mehr Haare im Gesicht wachsen, z.B. über der Oberlippe (Damenbart).
  • Haarausfall am Körper
    Haarausfall während der Wechseljahre kann auch an verschiedenen Bereichen des Körpers beobachtet werden. Häufig wachsen die Achselhaare und die Haare an den Beinen nicht mehr, werden allmählich feiner oder fallen zum Teil aus. Auch ein Haarverlust im Intimbereich ist keine Seltenheit.

Haarpflege in den Wechseljahren

Stellen Sie Haarveränderungen während der Wechseljahre fest, ist eine Anpassung der Haarpflege an die neue Situation empfehlenswert.

Die passende Pflege während der Wechseljahre
Wird das Haar dünner, verliert an Kraft und Glanz oder fällt aus, ist die Versuchung groß, jedes scheinbar geeignete Mittel auszuprobieren. Genau das kann jedoch sowohl Haar als auch Kopfhaut schwächen und weiter aus dem Gleichgewicht bringen. Achten Sie daher auf eine Pflege, die Ihre Haare nicht beschwert oder sie durch ihre Inhaltsstoffe zusätzlich beansprucht.

Tipp: Bürsten und Kämmen Sie Ihre Haare am besten im trockenen Zustand. Ist das Haar nass, neigt es schneller dazu, zu brechen. Föhnen Sie zudem nach Möglichkeit mit einer geringen Hitzestufe und geben Sie zuvor einen Hitzeschutz in das Haar.

Das richtige Shampoo in den Wechseljahren
Das richtige Shampoo bildet eine wichtige Grundlage für das Erscheinungsbild der Haare. Ein Shampoo sollte das Haar intensiv, aber schonend reinigen und auf Ihr Haarbedürfnis abgestimmt sein. Bei trockener Kopfhaut sollte das Shampoo zudem Juckreiz mildern und gleichzeitig die sensiblen Haarfasern stärken. Ein Shampoo für empfindliche Kopfhaut und trockene Haare pflegt brüchiges Haar und wirkt Schäden an der Haaroberfläche entgegen und fördert gleichzeitig ein angenehmes Gefühl. Auch bei Haarausfall gibt es spezielles Shampoo. Es vitalisiert die Haarwurzel und kräftigt das Haar, um so die Anzeichen von Haarverlust zu mildern.

Tipp: Waschen Sie Ihre Haare nicht zu häufig. Eine Haarwäsche zwei- bis dreimal pro Woche ist in der Regel ausreichend. Idealerweise verwöhnen Sie Ihre Haare nach dem Waschen mit einer pflegenden Spülung sowie einer pflegenden Haarmaske.

Anzeichen von Schuppen sanft und effektiv mildern
Schuppen lassen sich in zwei Kategorien einteilen: trockene Schuppen und fettige Schuppen.

  • Trockene Schuppen äußern sich durch kleine helle Flocken, die leicht aus dem Haar rieseln und auch besonders auf dunkler Kleidung sichtbar sind.
  • Fettige Schuppen zeigen sich in Form von größeren, oft gelblichen Flocken. Sie besitzen eine eher ölige Konsistenz und haften meist stärker an Kopfhaut und Haar. 

Haarpflege_in_den_Wechseljahren

Haarausfall steht nicht zwingend in Zusammenhang mit Schuppen, ist aber durchaus möglich. Wird die Kopfhaut beispielsweise durch einen Pilz oder intensives Kratzen irritiert, kann sich das auf das Haarwachstum auswirken. Zu Schuppen neigendes Haar benötigt daher eine besondere Pflege, um die Kopfhaut zu beruhigen und Ungleichgewichte zu mildern. Verwenden Sie dafür am besten ein spezielles Schuppen-Shampoo.

Thermalwasser von Vichy bei zu Schuppen und Irritationen neigender Kopfhaut
Thermalwasser gilt aufgrund seiner Mineralstoffe seit jeher als wertvolles und vielseitiges Pflegeprodukt. Das Thermalwasser von Vichy stammt aus der Auvergne in Frankreich und ist sehr mineralreich. Durch seine feuchtigkeitsspendenden und beruhigenden Eigenschaften pflegt es trockene und gereizte Kopfhaut.

Anzeichen von Haarausfall mit hochwertigen Wirkstoffen mildern
Neben einem geeigneten Shampoo können Sie Haarausfall in den Wechseljahren gezielt mit Kuren für die Kopfhaut entgegenwirken. Vichy hat mit DERCOS Aminexil Clinical 5 Frauen eine Innovation gegen Haarausfall entwickelt. Aminexil ist eine Stammverbindung von Minoxidil – einem Wirkstoff, der seinen Ursprung als Mittel gegen Bluthochdruck hat, jedoch als Nebenwirkung einen vermehrten Haarwuchs zeigte. Aminexil ist das kosmetische Referenzmolekül gegen Haarausfall und das Ergebnis aus 10-jähriger Forschung. Der Wirkstoff fördert eine bessere Verankerung des Haares in der Kopfhaut innerhalb von sechs Wochen und verlangsamt Haarausfall.

Weitere Tipps gegen Haarausfall

Neben der passenden Pflege spielt auch die richtige Ernährung eine große Rolle für schönes Haar in den Wechseljahren. Hier finden Sie Tipps, wie Sie Ihren Speiseplan an die Bedürfnisse Ihres Körpers anpassen können.

Ernährung bei Haarausfall
Mit einer ausgewogenen und gesunden Ernährung schützen Sie Ihren Körper vor einem Nährstoffmangel. Integrieren Sie daher überwiegend frisches Obst und Gemüse in Ihre Ernährung. Auch Nüsse, mageres Fleisch und Fisch tragen zu einer ausgewogenen Nährstoffversorgung bei, ebenso wie ungesättigte Pflanzenöle. Eine sehr zuckerhaltige Ernährung und ein erhöhter Insulinspiegel dagegen können das Wachstum der Haare auf Dauer beeinträchtigen (1). Studien belegen (2) zudem, dass eine fettreiche Ernährungsweise ebenfalls Haarausfall fördert.

Mikronährstoffe gegen Haarausfall
Während der Wechseljahre kommt es häufig zu einem Mangel an Mikronährstoffen, da sich der Stoffwechsel mit zunehmendem Alter verlangsamt. Nährstoffe werden so zum Teil weniger effektiv aufgenommen. Besonders bei der Versorgung mit Eisen, Biotin und Zink kann leicht ein Defizit entstehen, was wiederum Haarausfall begünstigt.

  • Eisen
    Eisenmangel ist sehr weit verbreitet und Studien (3) sehen einen Zusammenhang zwischen zu wenig Eisen und Haarausfall. Da eine Überversorgung mit Eisen jedoch auf Dauer schädlich sein kann, sollte ein Mangel sowie der genaue Bedarf im Vorfeld von einem Arzt abgeklärt werden. 
     
  • Biotin
    Biotin ist auch als Vitamin H oder Vitamin B7 bekannt. Es wird vom Körper unter anderem zur Herstellung des Proteins Keratin benötigt. Keratin ist essenziell für die Bildung von Haarfasern und somit für kräftiges Haar – und feste Nägel, denn diese bestehen vor allem aus Keratin. 
     
  • Zink
    Zink ist ein unverzichtbares Spurenelement, das an zahlreichen Prozessen des Körpers beteiligt ist. Eine Aufnahme über die Nahrung ist hierbei notwendig, da der Körper nur geringe Mengen Zink speichert. Die Versorgung kann in der Regel über die Nahrung sichergestellt werden. Kommt es allerdings zu einem Mangel, kann dieser langfristig zu Haarverlust beitragen. Zum Glück kommt Zink in vielen Nahrungsmitteln vor. Hohe Zinkwerte befinden sich beispielsweise in Fleisch und Käse. Aber auch Hülsenfrüchte, Getreide und Austern sind gute Zink-Lieferanten (4). 

Tipps_gegen_Haarausfall

Vitamine gegen Haarausfall
Vitamine sind grundsätzlich unverzichtbar für den Erhalt der normalen Körperfunktionen. In bestimmten Lebensphasen, wie beispielsweise den Wechseljahren, können die verschiedenen Vitamine Haar und Kopfhaut unterstützen und positiv beeinflussen.

  • Vitamin A
    Vitamin A ist an der Fettsynthese der Haarfollikel beteiligt. Bei der Anwendung ist eine genaue Dosierung jedoch besonders wichtig, denn zu große Mengen an Vitamin A können wiederum Haarausfall begünstigen (5).
  • B-Vitamine
    Die Gruppe der B-Vitamine ist groß. Für gesunde und schöne Haare in den Wechseljahren spielen insbesondere die Vitamine B3, B5, B6 und B12 eine Rolle.
     
  • Vitamin C
    Vitamin C regt die Durchblutung der Kopfhaut an und stimuliert unter anderem die körpereigene Kollagenproduktion. Kollagen ist ein wichtiger Bestandteil der Haarfollikel. 
     
  • Vitamin D
    Vitamin D kann laut Studien (6) den Zyklus des Haarwachstums beeinflussen. Besteht ein Vitamin D-Mangel, kann die Folge eine veränderte Dauer des Zyklus sein, was wiederum vermehrten Haarausfall begünstigt. 
     
  • Vitamin E
    Vitamin E ist an der Weitung der Blutgefäße beteiligt (7) und unterstützt so auf indirekte Weise eine bessere Nährstoffversorgung der Haarwurzel.  

Gesunde_Lebensweise_in_den_Wechseljahren

Gesunde Lebensweise
Generell gilt: Eine gesunde Lebensweise hat positiven Einfluss auf unseren Körper. Besonders während der Wechseljahre kann sich das auf das allgemeine Wohlbefinden auswirken. Regelmäßige Bewegung etwa kurbelt die Durchblutung an und hebt zugleich die Laune. Versuchen Sie, Stress und Hektik so gut es geht von Ihrem Alltag fernzuhalten. Gönnen Sie sich wohlverdiente Auszeiten zum Entspannen. Aktivitäten wie Yoga oder Meditation können dabei helfen, Körper und Geist wieder in Einklang zu bringen.

Darüber hinaus ist ein möglichst geringer Konsum von Alkohol und Nikotin empfehlenswert. Beide Substanzen beeinträchtigen die Sauer- und Nährstoffversorgung des Körpers und somit indirekt auch das Haarwachstum.

Gut zu wissen: Hormontherapie in den Wechseljahren

In einigen Fällen kann eine Hormonersatztherapie eine geeignete Methode sein, um die Anzeichen der Wechseljahre zu mildern. Wenden Sie sich hierfür vertrauensvoll an Ihren Gynäkologen.

Mit welchen Produkten kann ich meine Haare in den Wechseljahren pflegen?

Mit DERCOS hat Vichy eine Haarpflege entwickelt, die gezielt auf die unterschiedlichen Bedürfnisse der Haare eingeht. So können Sie unkompliziert die passende Pflege für Ihr Haar in den Wechseljahren finden.

Tiefenreinigendes Shampoo
DERCOS Detox Tiefenreinigendes Shampoo pflegt schnell fettendes Haar. Die Formel mit reinigender Spirulina-Alge und absorbierender Aktivkohle erfrischt die Kopfhaut und schützt sie vor Ablagerungen. Das Shampoo entfernt Talg sowie umweltbedingte Schmutzpartikel und hinterlässt ein frisches und natürliches Haargefühl.

Beruhigendes Shampoo für empfindliche Kopfhaut
DERCOS Technique Ultra-Sensitiv für sensitive Kopfhaut beruhigt die Kopfhaut bereits ab der ersten Anwendung. Die Formel mit Sensirine und Panthenol reinigt schonend die Kopfhaut. Die erfrischende Gel-Textur verwandelt sich bei der Anwendung in reichhaltigen Schaum, der sofort beruhigend wirkt.

Shampoo mit Vitaminen
DERCOS Nutrients Vitamin Glanz-Shampoo revitalisiert glanzloses und stumpfes Haar. Das Haar wird sanft gereinigt und mit Feuchtigkeit versorgt. Die Formel mit Acai-Beere und Aloe Vera sorgt für Glanz und Geschmeidigkeit.

Shampoo gegen Schuppen
DERCOS Technique Anti-Schuppen K Tiefenreinigendes Shampoo mit sanfter Peeling-Formel befreit selbst von hartnäckigen Schuppen und Rückständen. Die Formel mit Salicylsäure und Glycerol mildern anhaftende Schuppen in Verbindung mit fettigem Haar.

Intensiv pflegendes Shampoo bei Haarverlust durch Haarbruch
DERCOS Technique Vitalshampoo Intensiv Shampoo bei Haarausfall mit Aminexil vitalisiert und kräftigt das Haar. Die Formel mildert die Anzeichen von Haarverlust und Haarbruch. 

Anti-Haarausfall-Pflege durch Haarbruch beim Kämmen
DERCOS Aminexil Clinical 5 Frauen pflegt die Haare mit der einmaligen Verbindung von Aminexil und vier zusätzlichen Aktivstoffen. Die innovative Formel der Ampullen-Kur kräftigt die Verankerung in der Kopfhaut. Dazu stimuliert der Massage-Applikator die Kopfhaut.  

Die Wechseljahre gehen mit großen Veränderungen einher, die sowohl den Körper als auch das seelische Wohlbefinden beeinflussen. Den Auswirkungen der Wechseljahre auf die Haare können Sie mit einer Kombination aus gesunder Lebensweise, ausgewogener Ernährung und der passenden Haarpflege gezielt entgegenwirken. 

1. Fletcher J. Does diabetes cause hair loss? MedicalNewsToday. 2018 Nov. URL: https://www.medicalnewstoday.com/articles/323810
2. Morinaga H, et al. Obesity accelerates hair thinning by stem cell-centric converging mechanisms. Nature. 2021 Jun; 595:266-271. URL: https://doi.org/10.1038/s41586-021-03624-x
3. Park S et al. Iron plays a Certain Role in Patterned Hair Loss. J Korean Med Sci. 2013 Jun; 28(6):934-938. URL: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3678013/
4. Rehberg, Carina: Zinkmangel mit der Ernährung beheben. 2022: https://www.zentrum-der-gesundheit.de/ernaehrung/mineralstoffe-spurenelemente/weitere-mineralstoffe-spurenelemente/zink
5. Almohanna H, et al. The role of Vitamins and Minerals in Hair Loss: A Review. Dermatol Ther (Heidelb). 2019 Mar; 9(1):51-70. URL: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6380979/
6. Saini K, Mysore V. Role of vitamin D in hair loss: A short review. Journal of Cosmetic Dermatology. 2012 Sep; 20(11):3407-3414. URL: https://onlinelibrary.wiley.com/doi/abs/10.1111/jocd.14421
7. National Institutes of Health. Vitamin E: Fact Sheet for Health Professionals. 2021 Mar; URL: https://ods.od.nih.gov/factsheets/VitaminE-HealthProfessional/#disc

Unsere Produktempfehlung

ANTI-SCHUPPEN K Tiefenreinigendes Shampoo

ANTI-SCHUPPEN K Tiefenreinigendes Shampoo

Kera-Solutions Intensiv Repair Shampoo

Kera-Solutions Intensiv Repair Shampoo

Vitamin Glanz-Shampoo

Vitamin Glanz-Shampoo

Ultra-Sensitiv, für sensitive Kopfhaut bei trockenen Haaren

Ultra-Sensitiv, für sensitive Kopfhaut bei trockenen Haaren

Vitalshampoo Intensiv Shampoo bei Haarausfall

Vitalshampoo Intensiv Shampoo bei Haarausfall

Aminexil Clinical 5 Frauen

Aminexil Clinical 5 Frauen

go to top