OK

OK Cancel

Vielen Dank!

Close

Schwangerschafts-Akne: die Auswirkungen der Schwangerschaft auf Ihre Haut

In der Schwangerschaft neigt die Haut durch die Hormonumstellung oft zu Unreinheiten. Wir klären Sie über die Auswirkungen der Schwangerschafts-Akne aus.

Schwangerschafts-Akne: die Auswirkungen der Schwangerschaft auf Ihre Haut
Vichy-Schwangerschaft-Akne

Hormonelle Umstellung während der Schwangerschaft

Während einige Frauen in der Schwangerschaft einen strahlenden Teint bekommen, leiden andere wiederum unter Hautproblemen – dies liegt vor allem am veränderten Hormonhaushalt. Laut Brigitte Letombe, Gynäkologin an der Universitätsklinik Lille, sind vor allem Frauen von Schwangerschafts-Akne betroffen, die bereits während ihrer Pubertät zu unreiner Haut neigten.

Tipps gegen Schwangerschafts-Akne

Um unreine Haut zu vermeiden, sollten Sie die folgenden Tipps von Brigitte Letombe beachten:

  • Auch wenn Sie extremen Heißhunger haben, sollten Sie Süßigkeiten in Maßen essen. Gönnen Sie sich ein Stück Zartbitterschokolade, die durch den hohen Kakao-Anteil zusätzliche Glückshormone ausschüttet.
  • Vermeiden Sie die direkte Sonneneinstrahlung, da diese die Talgproduktion anregt und Schweiß die Poren verstopfen kann.
  • Greifen Sie auf spezielle Hautpflege für Erwachsene mit unreiner Haut zurück. So stillen Sie die Bedürfnisse Ihrer Haut und bringen sie wieder in Balance.
  • Gönnen Sie sich viel Ruhe, sodass die Schwangerschafts-Akne nicht durch Stress verstärkt wird.
  • Achten Sie natürliche Inhaltsstoffe, da diese Unreinheiten lindern und gleichzeitig keinen negativen Einfluss auf Ihren Körper haben – vor allem alkoholhaltige Produkte können durch den Blutkreislauf zum Ungeborenen gelangen.
  • Gehen Sie regelmäßig zur Kosmetikerin, denn sie kann Mitesser entfernen und Ihr Hautbild langfristig verfeinern. Abschließend können Sie sich eine kurze Gesichtsmassage gönnen, um zu entspannen.
  • Durch ausgewogene Ernährung und ausreichend Flüssigkeit können Sie nicht nur Schwangerschafts-Akne positiv beeinflussen, Sie lösen auch Schadstoffe vom Körper und unterstützen die Gesundheit Ihres Babys.

go to top