OK

OK Cancel

Vielen Dank!

Close

Segment : ART_SEG_HUB_NEOVADIOL_5

Endet mit den Wechseljahren meine Endometriose?

Zunächst einmal wollen wir jedoch erklären, was Endometriose überhaupt ist, wie und warum sie entsteht und ob sie irgendwann aufhört.

Endet mit den Wechseljahren meine Endometriose?

Was ist Endometriose?

Bei Endometriose sind starke Regelschmerzen, Magen-Darm-Probleme und Schmerzen beim Geschlechtsverkehr die häufigsten Anzeichen.

Es handelt sich dabei um eine gynäkologische Ursache, die gutartig ist und in der Regel eine von zehn Frauen betrifft. Dabei wächst das Gewebe der Gebärmutterschleimhaut (Endometrium) außerhalb der Gebärmutterhöhle (im Bauch- und Beckenraum, an den Eierstöcken und am Darm). Ein Grund dafür könnte darin bestehen, dass während der Periode Blut über die Eileiter in die Bauchhöhle, wo sich Magen, Darm und Leber befinden, zurückfließt.


Bedeutet das, dass die Endometriose in den Wechseljahren endet?

Die Anzeichen der Endometriose sind im gebärfähigen Alter am stärksten ausgeprägt und nehmen meist mit Ausbleiben der Menstruation (Menopause) ab.

Da die Eierstöcke in den Wechseljahren von Natur aus weniger Östrogen produzieren, können die Symptome nachlassen. Die Endometrioseherde „schlummern“ sozusagen, wenn keine Hormone mehr ausgeschüttet werden. Allerdings könnten sie durch eine Hormonersatztherapie wieder „erwachen“ und erneut Unterleibsschmerzen und/oder Blutungen auslösen.

Die Antwort lautet demnach, dass die Symptome der Endometriose in den Wechseljahren zwar meist nachlassen, aber mit dem Ausbleiben der Periode nicht zwangsläufig verschwinden. Dies ist von Frau zu Frau unterschiedlich, da jeder Körper individuell reagieren kann.

Wichtige Fakten zur Endometriose und den Wechseljahren

• Das Einsetzen der Wechseljahre führt nicht automatisch zur Linderung der Symptome von Endometriose.
• Eine Hormontherapie kann die Endometrioseherde reaktivieren und so erneut zu Anzeichen wie Unterleibsschmerzen und Blutungen führen.


Unser Tipp: Leben Sie wie gewohnt weiter und genießen Sie Ihren Alltag! Sollten die Endometriose weiterhin bei Ihnen bestehen, holen Sie sich Rat bei Ihrem Frauenarzt, um Ihre Symptome zu lindern.

Quelle:


1.  Bulun SE. Endometriosis. N Engl J Med 2009;360:268–279.

Meist gelesen

go to top