OK

OK Cancel

Vielen Dank!

Close

Wie wirken sich die Wechseljahre auf Ihre Haut aus?

Wie wirken sich die Wechseljahre auf Ihre Haut aus?

Wie verändert sich Ihre Haut in den Wechseljahren? Wenn die Eierstöcke die Produktion der Hormone Östrogen und Progesteron einstellen, wirkt sich dies auf Ihren Körper aus. Auch Ihre Haut wird von den Hormonumstellungen beeinflusst.

Vor, nach und während der Wechseljahre stellen viele Frauen eine Veränderung der Gesichtskonturen und Straffheit der Haut fest. Innerhalb kurzer Zeit wird die oberste Hautschicht dünner, wodurch Fältchen sichtbar werden können. Ebenso neigt die Haut vermehrt zu Trockenheit und wird empfindlicher. Die Wechseljahre können bei Frauen auch Juckreiz hervorrufen und zu Anzeichen von Akne führen. Wir erklären Ihnen, warum es den Anschein hat, dass sich die Zeichen der Hautalterung in den Wechseljahren beschleunigen und wie Sie diesem Prozess entgegenwirken können.

Was verursacht trockene, juckende Haut in den Wechseljahren?

Unser Expertenteam hat die Haut von tausenden Frauen beobachtet und analysiert. Hierbei sind wir zu dem Ergebnis gekommen, dass Veränderungen, wie trockene Haut in den Wechseljahren, auf mehr Ursachen als nur auf den Östrogenmangel zurückzuführen sind.

Während der Menopause sinkt auch der Spiegel anderer Hormone, wie zum Beispiel des körpereigenen Hormon-Vorläufers Dehydroepiandrosteron, kurz DHEA. Die Wissenschaft hat hier schon länger einen Zusammenhang zur Hautalterung erkannt. Auf dieser Grundlage stellte man fest, dass 38 Hautvorgänge auf Ebene der Epidermis oder Dermis auf dem Hormon DHEA basieren. Das zeigt, wie wichtig dieses Hormon für die Bewahrung jugendlicher Haut ist.

Zu Beginn der Wechseljahre sind jedoch bereits 90 % des DHEA aus dem Körper der Frau verschwunden. Untersuchungen haben ergeben, dass lokal angewandtes DHEA das hauteigene Kollagen, die Dicke der Epidermis, den Feuchtigkeitsgehalt der Haut sowie die Talgproduktion beeinflusst. Damit wirkt es den auffälligsten Zeichen der Hautalterung in den Wechseljahren entgegen: Trockenheit und der Verlust der Straffheit (1).

Welche Wirkstoffe sorgen für schöne Haut in den Wechseljahren?

Mit Wirkstoffen, welche die vielfältigen Einflüsse des DHEA auf die Haut nachahmen, können Sie der Hautalterung in den Wechseljahren entgegenwirken. Setzen Sie auf nährende Inhaltsstoffe, die die Ausdünnung der Epidermis und die für die Wechseljahre typische Pergamenthaut mildern.

Proxylan ist ein effektiver Wirkstoff, der die Molekülsynthese in der Epidermis anregt und so ihre Straffheit fördert und Fältchen entgegenwirkt.

• Stoffe wie Hedion beeinflussen die Lipidbildung und gleichen dadurch die verminderte Talgproduktion aus.

Hyaluronsäure ist nicht nur ein wirkungsvoller Anti-Aging-Inhaltsstoff, der feine Linien mildert. Sie spendet der Haut außerdem Feuchtigkeit und sorgt so für ein langanhaltend hydratisiertes Gefühl. 

Glycerin reduziert Trockenheit und Juckreiz. Wie in allen anderen Lebensphasen profitiert auch trockene Haut in den Wechseljahren von diesem feuchtigkeitsspendenden Wirkstoff.

Was ist wechseljahresbedingte Akne?

Bei vielen Frauen zeigen sich Trockenheit und zunehmender Straffheitsverlust der Haut als Anzeichen der Wechseljahre. Bei einigen Frauen neigt die Haut in den Wechseljahren aber auch zu Akne, von der sie sich eigentlich schon in Ihrer Jugend verabschiedet hatten.

Doch was sind die medizinischen Ursachen für Akne in den Wechseljahren? Östrogen und Progesteron regulieren die Bildung von Androgenen, den männlichen Hormonen, wodurch die Talgproduktion gehemmt wird. Gehen diese weiblichen Hormone nun zurück, kann die Überproduktion von Androgenen zu einem Talgüberschuss auf der Epidermis führen und Akne auslösen. Da diese jedoch meist nur mäßig ausgeprägt und vorübergehend ist, lässt sich zu Akne neigende Haut in den Wechseljahren mit einer gezielten Pflege gut behandeln.

So pflegen Sie die Haut in den Wechseljahren

Unabhängig von Ihrer Lebensphase und Ihrem Hautzustand ist eine Pflegeroutine essenziell. Sie sollte an Ihre Hautanliegen angepasst sein und aus mehreren Schritten bestehen.

1. Schritt: Verwenden Sie täglich ein Reinigungsgel, das Schmutzpartikel sowie Make-up-Reste entfernt. Reinigungsgele, die speziell für zu Akne neigende Haut geeignet sind, klären die Haut zusätzlich. Tragen Sie es in kreisenden Bewegungen auf das angefeuchtete Gesicht auf. Spülen Sie es anschließend mit lauwarmem Wasser ab.

2. Schritt: Als nächstes tragen Sie eine Tagescreme mit Lichtschutzfaktor auf, da UV-Strahlen die Anzeichen von Akne verstärken können. Die Tagespflege mildert außerdem Zeichen sonneninduzierter Hautalterung wie Falten oder feine Linien. Massieren Sie die Pflege in kreisenden Bewegungen in Gesicht, Hals sowie Dekolleté ein. Arbeiten Sie sich dabei von der Gesichtsmitte zu den Konturen hin vor.

3. Schritt: Am Abend sollten Sie zu einer Nachtcreme speziell für reifere Haut greifen. Verwenden Sie beispielsweise eine Anti-Falten und Straffheitspflege für die Nacht, die die Spannkraft Ihrer Haut während der Nacht verbessert.

4. Schritt: Ein- oder zweimal wöchentlich ist eine Maske und ein Peeling optimal, um Ihre Haut von überschüssigem Talg zu befreien.

Mit diesen Tipps können Sie Anzeichen von Trockenheit, Akne oder Juckreiz in den Wechseljahren mildern. Wenn Sie sich dennoch unsicher darüber sind, wie Sie Ihre Haut in den Wechseljahren pflegen sollten, können Sie sich in einer Apotheke in Ihrer Nähe beraten lassen.

Lust auf weitere spannende Artikel und Aktionen? Jetzt hier zum Newsletter anmelden.

1. Study DHEAge: Baulieu and al. 2000. Study co-authored by L’Oréal Recherche

Meist gelesen

Schön im Schlaf – Die besten Tipps der Redaktion

Expertentipps

Schön im Schlaf – Die besten Tipps der Redaktion

Während wir schlafen, läuft die Regeneration unserer Haut auf Hochtouren. Denn während sich unser größtes Sinnesorgan tagsüber vor allem vor externen Einwirkungen schützt, werden in der Erholungsphase die Zellen des Körpers repariert und erneuert. Schlafen macht bekanntlich schön, aber wieso ist das so?

Weiterlesen

Wie Sie Pigmentflecken effektiv mildern können

Gesichtspflege

Wie Sie Pigmentflecken effektiv mildern können

Wenn die Hautzellen plötzlich zu viel Melanin produzieren, entstehen sie – die unliebsamen Pigmentflecken. Mediziner sprechen hier auch von Hyperpigmentierung. Die bräunlichen bis ockerfarbenen kleinen Flecken sind nicht ertastbar und bilden sich an Stellen, die oft Licht ausgesetzt sind. Daher treten sie vor allem im Gesicht, Dekolleté und auf den Händen auf. Meist sind die kleinen Flecken harmlos, allerdings werden sie häufig als unschön und störend empfunden. Hier erfahren Sie, was genau Sie gegen Pigmentflecken auch bei empfindlicher Haut tun können.

Weiterlesen

Hyaluron: Pflege bei Couperose und Rosacea

Expertentipps

Hyaluron: Pflege bei Couperose und Rosacea

Eine irritierte Haut, Rötungen, Pusteln und sichtbare Äderchen im Gesicht: Eine Couperose, die sich zu einer Rosacea entwickeln kann, stellt Ihre Haut im Alltag vor Herausforderungen. Zum Glück gibt es dafür Lösungen: Ein Inhaltsstoff, der Ihre Symptome mildern kann, ist Hyaluronsäure. Bei uns erfahren Sie, wie Hyaluron bei Rosacea wirken kann und wie Sie wieder einen strahlenden Teint bekommen.

Weiterlesen

go to top