OK

OK Cancel

Vielen Dank!

Close

Segment :

Wie wirken sich die Wechseljahre auf Ihre Haut aus?

Wie wirken sich die Wechseljahre auf Ihre Haut aus?

Wie verändert sich Ihre Haut in den Wechseljahren? Wenn die Eierstöcke die Produktion der Hormone Östrogen und Progesteron einstellen, wirkt sich dies auf Ihren Körper aus. So wird auch Ihre Haut wird von den Hormonumstellungen beeinflusst. 

Vor, nach und während der Wechseljahre stellen viele Frauen eine Veränderung der Gesichtskonturen und Straffheit der Haut fest. Innerhalb kurzer Zeit wird die oberste Hautschicht dünner, wodurch Fältchen sichtbar werden können. Ebenso neigt die Haut vermehrt zu Trockenheit und wird empfindlicher. Die Wechseljahre können bei Frauen auch Juckreiz hervorrufen und zu Anzeichen von Akne führen. Wir erklären Ihnen, warum es den Anschein hat, dass sich die Zeichen der Hautalterung in den Wechseljahren beschleunigen und wie Sie diesem Prozess entgegenwirken können.

Was verursacht trockene, juckende Haut in den Wechseljahren?

Unser Expertenteam hat die Haut von Tausenden Frauen beobachtet und analysiert. Hierbei sind wir zu dem Ergebnis gekommen, dass wechseljahresbedingte Veränderungen auf mehr Ursachen als nur auf den Östrogenmangel zurückzuführen sind.

In dieser Phase des Wandels sinkt auch der Spiegel anderer Hormone, wie zum Beispiel des körpereigenen Hormon-Vorläufers Dehydroepiandrosteron, kurz DHEA. Die Wissenschaft hat hier schon länger einen Zusammenhang zur Hautalterung erkannt. Auf dieser Grundlage stellte man fest, dass 38 Hautvorgänge auf Ebene der Epidermis oder Dermis von dem Hormon DHEA basieren. Das zeigt, wie wichtig dieses Hormon für die Bewahrung jugendlicher Haut ist.

Zu Beginn der Wechseljahre sind jedoch bereits 90 % des DHEA aus dem Körper der Frau verschwunden. Untersuchungen haben ergeben, dass lokal angewandtes DHEA das hauteigene Kollagen, die Dicke der Epidermis, den Feuchtigkeitsgehalt sowie die Talgproduktion beeinflusst. Damit wirkt es den auffälligsten Zeichen der Hautalterung in den Wechseljahren entgegen: Trockenheit und der Verlust der Straffheit (1).

Wie sollten Sie Ihre Haut in den Wechseljahren pflegen?

Mit Wirkstoffen, die die vielfältigen Einflüsse des DHEA auf die Haut nachahmen, können Sie der Hautalterung in den Wechseljahren entgegenwirken. Setzen Sie auf nährende Inhaltsstoffe, die die Ausdünnung der Epidermis und die für die Wechseljahre typische Pergamenthaut mildern. Proxylan ist ein effektiver Wirkstoff, der die Molekülsynthese in der Epidermis anregt und so ihre Straffheit fördert und Fältchen entgegenwirkt.

Stoffe wie Hedion beeinflussen die Lipidbildung und gleichen dadurch die verminderte Talgproduktion aus. Wie in allen anderen Lebensphasen profitiert auch trockene Haut in den Wechseljahren von den besten Feuchtigkeitsspendern, die Dermatologen kennen: Hyaluronsäure und Glycerin mildern Trockenheit und Juckreiz.

Was ist wechseljahresbedingte Akne?

Bei vielen Frauen zeigen sich Trockenheit und zunehmender Straffheitsverlust der Haut als Anzeichen der Wechseljahre. Bei einigen Frauen neigt die Haut in den Wechseljahren aber auch zu Akne, von der Sie sich eigentlich schon in Ihrer Jugend verabschiedet hatten.

Doch was sind die medizinischen Ursachen für Akne in den Wechseljahren? Östrogen und Progesteron regulieren die Bildung von Androgenen, den männlichen Hormonen, wodurch die Talgproduktion gehemmt wird. Gehen diese weiblichen Hormone nun zurück, kann die Überproduktion von Androgenen zu einem Talgüberschuss auf der Epidermis führen und Akne auslösen. Da diese jedoch meist nur mäßig ausgeprägt und vorübergehend ist, lässt sich zu Akne neigende Haut in den Wechseljahren mit einer gezielten Pflege gut behandeln.

Verwenden Sie täglich ein Reinigungsgel sowie ein- oder zweimal wöchentlich eine Maske und ein Peeling, um Ihre Haut von überschüssigem Talg zu befreien. Tragen Sie zudem eine Tagescreme mit Lichtschutzfaktor auf, da UV-Strahlen die Akne veerstärken können. Außerdem eignet sich eine Nachtcreme speziell für reifere Haut. Wenn Ihre Haut trotzdem weiterhin zu Akne neigt, sollten Sie Ihren Hautarzt aufsuchen und sich beraten lassen.

Ganzheitlicher Ansatz für die Wechseljahre

Die Dermatologin Dr. Humphrey rät zu einer ganzheitlichen Herangehensweise an die Wechseljahre und die Zeit danach.

„Es ist ganz wichtig, auch das allgemeine Wohlbefinden zu berücksichtigen – das äußere Erscheinungsbild und gesunde Haut sind nur ein kleiner Teil davon. Um gut durch die Wechseljahre zu kommen, bedarf es einer Kombination aus gesunder Ernährung, körperlicher Bewegung, Stressabbau und einer höheren Lebensqualität.“

1. Study DHEAge: Baulieu and al. 2000. Study co-authored by L’Oréal Recherche

Meist gelesen

Schön im Schlaf – Die besten Tipps der Redaktion

Expertentipps

Schön im Schlaf – Die besten Tipps der Redaktion

Während wir schlafen, läuft die Regeneration unserer Haut auf Hochtouren. Denn während sich unser größtes Sinnesorgan tagsüber vor allem vor externen Einwirkungen schützt, werden in der Erholungsphase die Zellen des Körpers repariert und erneuert. Schlafen macht bekanntlich schön, aber wieso ist das so?

Weiterlesen

Ein Pickel - Was tun?

Gesichtspflege

Ein Pickel - Was tun?

Wer kennt es nicht: Das erste Date steht an, ein wichtiges Vorstellungsgespräch wartet – und im Gesicht tauchen plötzlich Pickel und rote Stellen auf.

Weiterlesen

go to top