OK

OK Cancel

Vielen Dank!

Close

Segment : ART_SEG_HUB_NEOVADIOL_4

Wechseljahre: Wie Sie mögliche Schwellungen Ihres Körpers lindern können

Keine Frau möchte in den Wechseljahren unter unangenehmen Schwellungen am Körper leiden. Die gute Nachricht ist, dass Sie mit einer Ernährungsumstellung hier ganz leicht gegensteuern können

Wechseljahre: Wie Sie mögliche Schwellungen Ihres Körpers lindern können

In diesem Artikel hat unsere Expertin Agnieszka Szmurto wissenswerte Informationen und Tipps zu den Themen Ernährung und Gesundheit sowie den Ursachen für Schwellungen in den Wechseljahren zusammengestellt.

Wasser ist der größte Bestandteil des menschlichen Körpers und macht 60 bis 70 Prozent des Körpergewichts eines gesunden, jungen Menschen aus. Unabhängig von den Wechseljahren hat das Älterwerden starke Auswirkungen auf unseren Flüssigkeitshaushalt [1]. In den Wechseljahren leiden viele Frauen häufig unter Beschwerden, wie unter anderem Schwellungen am Körper. Zeit, sich mit dem Thema Ernährung in den Wechseljahren intensiver auseinanderzusetzen. Doch wie kann eine gezielte Umstellung der Ernährung Linderung verschaffen?

Schwellungen am Körper können unter anderem durch eine salzreiche Diät entstehen [2]. In vielen Ländern liegt die durchschnittliche tägliche Salzaufnahme zwischen 9 und 12 g. Die Weltgesundheitsorganisation empfiehlt jedoch eine maximale Salzzufuhr von 5 g pro Tag [3].

Wie senke ich meine Salzzufuhr in den Wechseljahren?

  • Verzichten Sie beim Kochen auf Salz. Falls Sie Bedenken haben, dass Ihre Kochkünste zu fade schmecken, werden Sie kreativ! Es gibt viele andere köstliche Kräuter und Gewürze, mit denen sich Gerichte im Handumdrehen aufpeppen lassen.
  • Räumen Sie den Salzstreuer vom Tisch, sodass Sie gar nicht erst in Versuchung kommen.
  • Verzichten Sie möglichst auf salzige Knabbereien, wie Chips, Cracker, Brezeln, gesalzene Nüsse oder Erdnussbutter.
  • Wählen Sie Produkte mit niedrigem Natriumgehalt, wie frisches Obst und Gemüse, Vollkornprodukte sowie unverarbeitete Lebensmittel.
  • Vermeiden Sie Natriumglutamat, einen in vielen Teilen der Welt und in vielen Küchen verwendeten Zusatzstoff [4].


Erhöhen Sie Ihre Kaliumzufuhr in den Wechseljahren

Gesunde Lebensmittel mit hohem Kaliumgehalt:

Hülsenfrüchte (wie Soja, Linsen, Bohnen, Erbsen), getrocknete Früchte (wie getrocknete Aprikosen, Feigen, Rosinen, Datteln), Nüsse und Samen, Avocados

Kalium ist in vielen verschiedenen Lebensmitteln enthalten. Da wird die Erhöhung Ihrer Kaliumzufuhr doch leicht, meinen Sie nicht?

Ein Mineral, das bei der Behandlung von Schwellungen bei Frauen in den Wechseljahren helfen kann, ist Kalium. Es ist ein lebenswichtiger Nährstoff, der für die Aufrechterhaltung des gesamten Flüssigkeitsvolumens im Körper, des Säure- und Elektrolythaushalts und der normalen Zellfunktion benötigt wird. Eine hohe Kaliumzufuhr kann daher dazu beitragen, Schwellungen bei Frauen in den Wechseljahren zu reduzieren. Kalium ist häufig in vielen nicht raffinierten Lebensmitteln vorzufinden, insbesondere in Obst und Gemüse. Eine erhöhte Kaliumzufuhr senkt außerdem den Blutdruck bei Erwachsenen, weshalb eine hohe Zufuhr der Gesundheit zugutekommt [4].


Reduzieren Sie Ihren Alkoholkonsum in den Wechseljahren

Ein weiterer Ernährungsfaktor, der für die Verringerung von Schwellungen entscheidend sein kann, ist Alkohol. Alkohol kann zu Schwellungen und verquollenen Gesichtspartien sowie Blähungen im Bauchbereich führen. Ein begrenzter Alkoholkonsum reduziert in den Wechseljahren demnach unangenehme Schwellungen. Außerdem kann sich ein geringerer Alkoholkonsum positiv auf Ihr Gewicht auswirken. Alkohol enthält rund 7 Kalorien pro Gramm und hat damit fast dieselbe Anzahl an Kalorien wie reines Fett. Reines Fett enthält 9 Kalorien pro Gramm. Es mag überraschen, aber ein Glas Wein kann dieselbe Anzahl an Kalorien haben wie vier Kekse. Ein großes Glas Bier hat häufig dieselbe Kalorienmenge wie eine Stück Pizza. Wenn Sie Ihren Alkoholkonsum senken, hilft dies nicht nur bei der Linderung von Schwellungen, sondern auch bei der Senkung der Kalorienzufuhr und somit bei der Wahrung Ihres gesunden Körpergewichts [5].

Trinken Sie viel Wasser

Zu guter Letzt: Trinken Sie täglich zwei Liter stilles Wasser. Dafür gibt es einen ganz einfachen Grund: Wenn Sie am Tag zu wenig Flüssigkeit zu sich nehmen, wehrt sich Ihr Körper gegen Austrocknung, indem er mehr Wasser speichert, was wiederum zu Schwellungen führt. Denken Sie deshalb immer daran, genügend Wasser zu trinken [6].

Wichtige Tipps:

Sie können Schwellungen Ihres Körpers während der Wechseljahre reduzieren, indem Sie:
  • Ihre Salzzufuhr reduzieren
  • Ihre Kaliumzufuhr erhöhen
  • Ihren Alkoholkonsum einschränken
  • täglich zwei Liter Wasser trinken


QUELLEN: 


[1]. Stachenfeld, N. S. (2014). Hormonal Changes During Menopause and the Impact on Fluid Regulation.
Reproductive Sciences, 21(5), 555–561.
[2]. Toldrá F, Barat J. Strategies for Salt Reduction in Foods. Recent Patents on Food, Nutrition & Agriculture, 2012, 4,
19-25
[3]. Dötsch-Klerk, M., PMM Goossens, W., Meijer, G. W., & van het Hof, K. H. (2015). Reducing salt in food; setting
product-specific criteria aiming at a salt intake of 5 g per day. European Journal of Clinical Nutrition, 69(7), 799–804.
[4]. http://www.who.int/news-room/fact-sheets/detail/salt-reduction
[5]. https://www.drinkaware.co.uk
[6]. Brończyk-Puzoń A, Piecha D, Nowak J, Koszowska A, Kulik-Kupka K, Dittfeld A, Zubelewicz-Szkodzińska B.
Guidelines for dietary management of menopausal women with simple obesity. Prz Menopauzalny. 2015 Mar; 14(1):
48–52.

Meist gelesen

go to top