OK

OK Cancel

Vielen Dank!

Close

Warum Hautpflege im Winter wichtig ist

Warum Hautpflege im Winter wichtig ist
Vichy-Gesichtspflege-Winter

Hautpflege im Winter: Pflege-Tipps für Körper & Gesicht

Im Winter neigt die Haut häufig zu Trockenheit, Juckreiz oder Spannungsgefühlen. Vor allem bei sehr trockener (Heizungs-)Luft, niedrigen Temperaturen und herausfordernden Warm-Kalt-Wechseln verliert die Haut an Feuchtigkeit. Da bei niedrigen Temperaturen auch die hauteigene Talgproduktion abnimmt, neigt die Haut insgesamt zu Trockenheit. Versorgen Sie Ihre Haut deshalb mit Pflege und Feuchtigkeit, damit sie ihre natürliche Schutzfunktion aufrechterhalten kann!

Der Winter stellt die Haut vor Herausforderungen

Dass der Wechsel aus trockener Heizungsluft und niedrigen Außentemperaturen nicht einfach für die Haut ist, ist bekannt. Draußen sind es schnell 0 Grad oder im tiefen Winter sogar Minusgrade. Und drinnen machen wir es uns dank Heizung heimelig und gemütlich. Für die Haut und die sich im Winter verengenden Blutgefäße ist genau dieser Wechsel jedoch eine Herausforderung. Denn schnell gerät der Hydro-Lipid-Mantel aus dem Gleichgewicht und die Haut kann schnell trocken, schuppig und fahl wirken.

Deshalb ist ein wichtiger Tipp für schöne Haut im Winter, dass Sie Ihre Hautpflege anpassen. Bei jeder Creme, die Sie im Winter verwenden, sollten Sie darauf achten, dass der Wasseranteil geringer als der Fettanteil ist. Andernfalls kann das enthaltene Wasser die Haut zu sehr auskühlen. Außerdem ist die Hautpflege im Winter nicht nur tagsüber, sondern auch nachts wichtig. Das gilt übrigens auch für die anderen Jahreszeiten. In der Nacht hat die Haut Gelegenheit, sich zu regenerieren und bis zum nächsten Tag den Feuchtigkeitsspeicher wieder aufzufüllen. Pflegen Sie Ihre Gesichtshaut deswegen vor dem zu Bett gehen mit einer feuchtigkeitsspendenden Nachtcreme, die die Hautregeneration unterstützt.

Die richtige Hautpflege im Winter ist essenziell

Im Vergleich zum Sommer benötigt Ihre Haut im Winter eine deutlich reichhaltigere Gesichtspflege. Produkte mit einem starken Wasseranteil können bei Temperaturen unter 0 Grad Celsius besonders beanspruchend sein. Sie sollten daher vielmehr auf eine intensive Pflege mit Lipiden setzen. Dabei ist eine Zusammensetzung von Wasser-in-Öl optimal, da die Haut mit Feuchtigkeit versorgt wird und gleichzeitig eine Schutzschicht auf der Haut gebildet wird.

Zur winterlichen Gesichtspflege-Routine eignen sich nicht nur pflegende Cremes, sondern auch Gesichtsmasken. Verwöhnen Sie sich und Ihre Haut mit einer Wohlfühlpflege; tragen Sie einmal pro Woche eine Maske auf, um Ihrer Haut eine zusätzliche Portion Feuchtigkeit zu schenken. Nutzen Sie das beispielsweise Wochenende für eine entspannende Auszeit und versorgen Sie Ihre Haut mit einer reichhaltigen Gesichtsmaske – zum Beispiel die MASQUE MINÉRAL feuchtigkeitsspendenden Maske von Vichy. Die Formel mit Vulkanischem Wasser und Vitamin B3 pflegt dehydrierte Haut geschmeidig.

Nicht nur die Gesichtshaut benötigt im Winter Pflege und Feuchtigkeit. Denken Sie auch an eine intensive Körperpflege. Um trockenen Schienbeinen und rauen Ellenbogen vorzubeugen, eignet sich eine pflegende Körpercreme wie der IDEAL BODY Körperbalsam. Die Formel mit kostbaren Ölen pflegt trockene Winterhaut und schenkt ein zartes Hautgefühl. Nicht nur Ihre Haut, sondern auch Ihre Haare trocknen im Winter schneller aus und neigen dazu, spröde zu werden. Hier kann ein Pflegeshampoo mit Öl oder Ceramiden Ihre Beauty-Routine ergänzen.

Hautpflege im Winter – Dos and Don‘ts

Wie bei allem gibt es auch bei der Anwendung Ihrer Winter-Hautpflege einige Tipps, die Sie beachten sollten. Dazu zählt natürlich in erster Linie die passende Pflege. Doch auch abseits der konkreten Produktauswahl gibt es einiges zu beachten.

Winter-Hautpflege – DOS:

  • Auf UV-Schutz achten: Nicht nur im Sommer ist Sonnenschutz ein Muss. Auch im Winter sollte Ihre Gesichtspflege auf jeden Fall einen Lichtschutzfaktor enthalten. Denn selbst wenn die Sonne nicht spürbar scheint, gelangen UV-Strahlen durch die Wolken und haben direkten Einfluss auf die Haut. Durch die richtige Gesichtspflege im Winter kann vorzeitiger und verhaltensbedingter Hautalterung entgegengewirkt werden.
  • Lippen extra pflegen: Gerade die Lippen sind zumeist schutzlos der Winter-Witterung ausgesetzt. Deshalb brauchen sie ebenfalls spezielle Aufmerksamkeit. Mit dem Lippenbalsam IDEAL BODY Feuchtigkeitspflege für die Lippen beugen Sie spröden und trockenen Lippen effektiv vor.
  • Hände regelmäßig und reichhaltig versorgen: Auch die Hände sind ständig dem Winterwetter ausgesetzt. Versorgen Sie sie deshalb mit nährender Feuchtigkeitspflege. Eine regelmäßige Anwendung der IDEAL BODY Intensiv Pflegenden Handcreme mit Sheabutter und Allantoin hält Ihre Hände geschmeidig.

Winter-Hautpflege – DON‘TS:

  • Nicht zu viel cremen, dafür aber regelmäßig: Wichtig bei der Gesichtspflege im Winter ist nicht nur die richtige Zusammensetzung, sondern auch die Regelmäßigkeit des Cremens. Morgens sollten Sie Ihr Gesicht reinigen und anschließend eine reichhaltige Creme auftragen. Achten Sie vor allem darauf, dass Sie nicht zu viel Creme verwenden – andernfalls verstopfen die Poren und es können sich Unreinheiten bilden.
  • Nicht zu lange und zu heiß duschen und baden: Sobald es draußen kälter wird, neigen Sie dazu, wärmer zu duschen, oder nehmen gerne ein heißes Bad? Sehen Sie davon lieber ab, denn zu heißes oder zu langes Duschen trocknet die Haut schneller aus. Möchten Sie dennoch nicht darauf verzichten, geben Sie einige Tropfen Öl in das Badewasser oder pflegen Sie Ihre Haut mit einem Duschöl – beides hat eine rückfettende Wirkung auf Ihre Haut.
  • Starkes Heizen: Vermeiden Sie nach Möglichkeit zu große Temperaturunterschiede zwischen drinnen und draußen. Natürlich ist eine angenehm warme Wohnung sinnvoll, doch es muss überheizen Sie ihrer Haut zuliebe die Räume nicht. Tipp: Stellen Sie ein Schälchen Wasser in der Nähe der Heizung auf. Dies feuchtet die Luft zudem an.

Tipps für die Haarpflege im Winter

Nicht nur Ihre Haut, sondern auch Ihre Haare neigen im Winter dazu, auszutrocknen und spröde zu werden. Verantwortlich dafür ist meist die trockene Luft sowohl in beheizten Räumen als auch draußen. Hier können verschiedene Pflegeprodukte dabei helfen, Ihr Haar mit wichtigen Nährstoffen zu versorgen und es geschmeidig zu halten.

  • Reichhaltige Pflegeshampoos: Diese sind speziell für trockenes Haar und trockene Kopfhaut entwickelt – deshalb sollten Sie das Shampoo auch gut einmassieren. Wichtig dabei ist, dass Sie das Shampoo anschließend ihrer Kopfhaut zuliebe nur mit lauwarmem Wasser ausspülen, da Ihr Haar ansonsten erneut an Feuchtigkeit verliert. DERCOS Ultra-Sensitiv für empfindliche Kopfhaut enthält Panthenol und wirkt Trockenheitsanzeichen wie Juckreiz und Rötungen entgegen. Die Kopfhaut beruhigt sich und das Haar wird spürbar weicher
  • Haarkuren pflegen intensiv und kräftigen das Haar: Tragen Sie mindestens einmal, besser zweimal pro Woche eine Haarkur auf. Hüllen Sie Ihr Haar zum Einwirken in ein warmes Handtuch – dadurch kann die Haarkur tiefenwirksam in Ihre Haare einziehen. Die DERCOS Aufbau Repair-Kur von Vichy enthält Ceramide, die in das Haar eindringen und die natürliche Schutzhülle des Haares stärken. Dadurch wird es geschmeidig gepflegt und leichter kämmbar.
  • Haarpflege-Liebling – Haaröl: Vor allem im Winter werden Ihre Haare durch die Reibung mit Kleidung strapaziert. Deshalb sollten Sie vor allem die Spitzen mit Haaröl pflegen, wodurch sie besonders geschmeidig werden. Hierfür eignen sich beispielsweise Argan- oder Macadamia-Öl gut.
  • Haarpflege-Tipp bei Mützen: Mützen, die aus Wolle oder auch Kunstfaser bestehen, laden Ihre Haare auf, wodurch sie abbrechen können. Um dies vorzubeugen, können Sie ein Seidentuch um Ihre Haare wickeln und die Mütze drüber aufsetzen – so werden Ihre Haare extra geschützt.

Wie Sie sehen, lässt sich die richtige Haut- und Haarpflege im Winter ganz einfach umsetzen. Probieren Sie es aus, und setzen Sie auf eine hochwertige Pflege, die Ihre Haut mit Feuchtigkeit und Lipiden verwöhnt!

Lust auf weitere spannende Artikel und Aktionen? Jetzt hier zum Newsletter anmelden.

Meist gelesen

Hyaluron: Pflege bei Couperose und Rosacea

Expertentipps

Hyaluron: Pflege bei Couperose und Rosacea

Eine irritierte Haut, Rötungen, Pusteln und sichtbare Äderchen im Gesicht: Eine Couperose, die sich zu einer Rosacea entwickeln kann, stellt Ihre Haut im Alltag vor Herausforderungen. Zum Glück gibt es dafür Lösungen: Ein Inhaltsstoff, der Ihre Symptome mildern kann, ist Hyaluronsäure. Bei uns erfahren Sie, wie Hyaluron bei Rosacea wirken kann und wie Sie wieder einen strahlenden Teint bekommen.

Weiterlesen

Wie Sie Pigmentflecken effektiv mildern können

Gesichtspflege

Wie Sie Pigmentflecken effektiv mildern können

Wenn die Hautzellen plötzlich zu viel Melanin produzieren, entstehen sie – die unliebsamen Pigmentflecken. Mediziner sprechen hier auch von Hyperpigmentierung. Die bräunlichen bis ockerfarbenen kleinen Flecken sind nicht ertastbar und bilden sich an Stellen, die oft Licht ausgesetzt sind. Daher treten sie vor allem im Gesicht, Dekolleté und auf den Händen auf. Meist sind die kleinen Flecken harmlos, allerdings werden sie häufig als unschön und störend empfunden. Hier erfahren Sie, was genau Sie gegen Pigmentflecken auch bei empfindlicher Haut tun können.

Weiterlesen

Alles rund um Pickelmale

Gesichtspflege

Alles rund um Pickelmale

Pickelmale sorgen für ein ungleichmäßiges Hautbild und werden oft störend empfunden. Hier findest du alles Wissenswerte rund um Pickelmale.

Weiterlesen

go to top