Neu: Vichy verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Klicken Sie hier für weitere Informationen.

Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Schließen

OK

OKCancel

Thank you

Close

Achtsamkeit: 3 Tipps, um die klassische Meditation zu lernen

Vichy-Achtsamkeit-Meditation-lernen

Meditieren bietet einen perfekten Ausgleich zu einem stressigen und hektischen Alltag. Wir geben Ihnen drei Tipps, um die Grundlagen der Meditation zu lernen und für mehr Achtsamkeit zu sorgen.

1. Die Kunst der Meditation verstehen

„In der Theorie ist die Meditation eine der einfachsten Übungen der Welt – die Umsetzung ist allerdings bei weitem schwieriger“, erklärt Sally Halstead, Spa Managerin im Como Shambhala Estate Resort in Bali. „Sie benötigen hierfür jede Menge Geduld und Ausdauer.“ Um die traditionelle Meditation zu lernen, müssen Sie zunächst verstehen, was Meditation bedeutet und auf welchen Prinzipien die Übungen aufgebaut sind. Sally Halstead erklärt es als „die Kunst, unsere innere Stimme zum Schweigen zu bringen. Mit der Zeit lernen Sie, für vollkommene Ruhe in Ihrem Kopf zu sorgen.“ Dafür sollten Sie sich vor allem Zeit nehmen und bewusst abschalten. Insbesondere geht es darum, Ihren Körper zu fühlen und bewusst wahrzunehmen. „Es soll eine Verbindung zwischen Geist und Körper hergestellt werden – Emotionen, Schmerz und die gleichmäßige Atmung spielen hierbei eine wichtige Rolle.“

2. Das passende Umfeld für die Meditation

„Es ist wichtig, eine meditative Umgebung zu schaffen, um die Technik der Meditation zu lernen und durchführen zu können“, rät Sally Halstead. Wählen Sie einen Raum, der ordentlich ist und wenig Ablenkung bietet. Es sollten natürliche und sanfte Lichtverhältnisse herrschen. Um für einen angenehmen Duft zu sorgen, können Sie ein ätherisches Öl wie beispielsweise Sandelholz wählen. Um sich vollkommen auf die Meditation einzulassen, sollte vor allem vollkommene Ruhe herrschen – so können Sie sich ganz auf die Übungen konzentrieren und dem Klang eines Gongs oder Ihre Atmung bewusst wahrnehmen.

3. Nehmen Sie sich Zeit

„Um die Meditation zu lernen, sollten Sie wach und aufmerksam sein und gleichzeitig eine innere Ruhe fühlen. Vermeiden Sie starke Emotionen und Aufregung, um bestmöglich zu entspannen“, empfiehlt die Spa Managerin. Für den Anfang reichen fünf oder zehn Minuten der Meditation vollkommen aus. „Stellen Sie sich einen Timer und versuchen Sie die ganze Zeit über ruhig zu sitzen. Nach und nach werden Sie lernen, Ihren Körper noch bewusster wahrzunehmen und entspannter zu werden. Sie werden dafür allerdings mehrere Sitzungen benötigen, bleiben Sie deshalb geduldig.“Es gibt spezielle Apps, die Ihnen die Grundlagen der Meditation näherbringen, so gibt es beispielsweise geführte Sitzungen mit passender Musik, die für optimale Entspannung sorgen.

Lust auf weitere spannende Artikel und Aktionen? Jetzt hier zum Newsletter anmelden.

Meist gelesen

Achtsamkeit

Das macht Janine stark

Janine ist eine von zwei Gewinnerinnen aus unserem Foto-Contest mit Emotion. Sie überzeugte uns mit ihrer Antwort auf die Frage „Was macht Dich stark?“.

Weiterlesen

Achtsamkeit

Amienas Quelle der Stärke

Die Freiheit zu haben, alles tun zu können, was meinem Körper ein Lächeln entzaubert: Egal ob Yoga, Pilates, Genuss oder einfach mal nichts tun.

Weiterlesen

vichy-tipps-gegen-haarausfall-wechseljahre

Achtsamkeit

Tipps gegen Haarausfall in den Wechseljahren

Die Menopause bedeutet nicht nur das Ende des Menstruationszyklus, hinzu kommt auch die Hormonumstellung im Körper, welche unter anderem Ihr Haar beeinflussen kann. Wir zeigen Ihnen, was gegen Haarausfall in den Wechseljahren hilft.

Weiterlesen

go to top