NeuVichy verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Klicken Sie hier für weitere Informationen.

Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Schließen

IHRE VICHY NEWS

Sie möchten über Neuigkeiten, Gewinnspiele und Produkttests informiert werden?

Wir freuen uns über Ihre Anmeldung!

  • research
  • newsletter

Starke Frauen: Im Interview mit Lea-Sophie Cramer

Für die Interview-Reihe „Starke Frauen“ treffe ich echte Powerfrauen, die ihr unbedingt kennen solltet.

Letztes Mal habe ich von meinem Gespräch mit Alex Holscher, der Gründerin von Trés Click erzählt – der heutige Beitrag handelt von Lea-Sophie Cramer, die ich in Berlin zum Interview traf.

Mutter, Business-Frau und Gründerin – Lea-Sophie Cramer auf diese drei Wörter runter zu brechen wäre nicht ausreichend, denn einzelne Begriffe werden dieser Frau nicht gerecht. Sie ist tough, wortgewandt und unheimlich inspirierend – die Gründung von AMORELIE klingt aus ihrem Mund wie ein Kinderspiel und ihr Geist wirkt auf eine erfrischende Art und Weise rastlos. Lea-Sophie Cramer gibt sich nie mit dem „Ist-Zustand“ zufrieden, denkt schon immer weiter und bringt dabei Geschäft und Familie unter einen Hut.

Lea ist eine wunderschöne Frau, mit leuchtenden Augen und auffallend vielen Sommersprossen. Ich kann nun verstehen, was sie mit „Wer mich einmal trifft, vergisst nicht wie ich aussehe!“ meint. Als ich sie im AMORELIE Headquarter in Berlin persönlich für das Interview treffe, kommt sie gerade aus Tokyo, wirkt dennoch frisch und fröhlich auf mich. Sie hat nicht nur deswegen während unseres Treffens meinen ganzen Respekt und natürlich meine ganze Aufmerksamkeit – ich hänge ihr an den Lippen, als sie mir von ihrem Werdegang erzählt und finde es sehr spannend, als unser Gespräch am Ende zum Thema Beauty fließt. Lea-Sophie ist ein echter Vichy-Fan, schwört seit Jahren auf dieselben zwei Produkte. Welche das sind? Das hat sie mitunter natürlich auch verraten…

AMORELIE

Hanna: Wie kamst Du auf die Idee AMORELIE zu gründen?

Lea-Sophie: Das Ganze fing vor ein paar Jahren an – Auslöser war tatsächlich der „Shades Of Grey Boom“. Davor hätte keiner zugegeben, dass er Erotik-Literatur liest, mit dem Buch und dem Film wurde das Thema massentauglicher – Leute und Magazine sprachen plötzlich offener über Sexualität. Dann kam die Frage auf, wo man denn solche Produkte kaufen kann – bei einer Recherche konnte ich nur branchenüblichen Shops entdecken, in die man nicht gehen und dort auch nicht erkannt werden wollte. Dabei sind die Themen „Liebe und Partnerschaft“ so toll! Mit meinem Geschäftspartner hatten wir dann zusammen die Idee einen Onlineshop für genau diese Produkte zu gründen und bekamen mächtig Zuspruch von Freunden und Bekannten.  Anfang 2013 haben wir dann AMORELIE gegründet.

Gab es jemanden in Deinem Umfeld der damals Zweifel hegte?

Ja, klar! Heute behaupten sie ja alle, dass sie immer wussten, dass das ein Erfolg wird (lacht). Manche Leute waren sehr skeptisch oder regelrecht geschockt, dass ich meinen sehr gut bezahlten Job in der Beratung aufgeben und einen „Shop für das Liebesleben“ gründen wollte. Neun von zehn Gründungen scheitern – und ich selbst habe mir auch immer wieder die Frage gestellt, ob ich dann ausgerechnet mit einem Onlineshop für Liebesspielzeug scheitern wollte. Und dann kam der Moment, in dem ich erkannte, dass es das absolut Richtige für mich ist und ich merkte auch, dass der Bedarf in Deutschland für das Thema besteht. Als ich wusste, dass mein Vorhaben für meine gesamte Familie in Ordnung ist - immerhin handelte es sich damals noch um ein Tabuthema – habe ich meinem Businesspartner zugesagt. Ein tolles Gefühl!

Hanna Schmumi mit Lea-Sophie Cramer im Interview

Glaubst Du, dass Du Eigenschaften in Dir hast, die Deinen Weg möglich gemacht haben?

Während meines Studiums habe ich ein Praktikum in einer Unternehmensberatung gemacht und bekam am Ende einen Job angeboten. Mein Chef meinte damals jedoch schon zu mir: „Lea, wir möchten, dass du für uns arbeitest, doch eigentlich solltest du Unternehmerin werden!“ Das ging mir nicht mehr aus dem Kopf und ich merkte schnell, dass ich tatsächlich Eigenschaften habe, die eine Unternehmerin ausmachen. Ich kann zum Beispiel sehr viel mehr Energie in Sachen stecken, die ich mag oder die mich reizen, als andere! Ich höre dann auch nie auf, diese Ideen gedanklich auszubauen, wenn mich etwas begeistert. Außerdem denke ich, dass ich mutiger bin in vielen Schritten und die Fähigkeit habe, „Rohdiamanten“ aufzuspüren – das reicht von Ideen bis hin zu anderen Start-ups, die ich mittlerweile selbst unterstütze. Ich ruhe mich niemals auf einer Sache aus, bleibe immer angenehm unzufrieden und neugierig.

Du hast eine kleine Familie – wie schaffst Du es alles unter einen Hut zu bringen?

Ich habe mich selbst ganz bewusst bei diesem Thema in das kalte Wasser geworfen und mir extra nicht so einen Kopf vor der Geburt um alles gemacht was kommt, weil ich so ticke und weil das für mich genau richtig so ist. Und als das Kind dann da war, hat alles ganz wunderbar funktioniert! Das Einzige, was ich wirklich geplant habe war meine Auszeit bei AMORELIE – ich habe mir drei Monate Mutterschutz genommen und bin dann wieder gemeinsam mit Kind und Au-pair zurück ins AMORELIE Office. Ich liebe es einfach zu arbeiten und wollte es genauso haben. Uns unterstützt nach wie vor ein Au-pair, weil sowohl mein Freund, als auch ich berufstätig sind und wir beruflich sehr viel reisen. Wir haben eine Hilfe im Haushalt, sonst wäre das alles nicht möglich. Im Oktober kommt das zweite Kind – auch darauf bereite ich mich nicht wirklich vor und mache es wieder auf meine Art.

Bei Dir scheint alles so toll zu laufen! Gab es Momente in Deiner Karriere, wo Du alles hinschmeißen und am liebsten weglaufen wolltest?

Ja, na klar gab es auch mal solche Momente! Kalt erwischt es mich immer, wenn uns liebe Mitarbeiter verlassen – ich hänge sehr an unserem Team, weil wir uns hier auch viele Gedanken dazu machen. Ein gut laufendes Unternehmen ist ja nur eine Hülle für die Mitarbeiter und verlassen mich dann die Engsten, muss ich auch echt mal tief durchatmen. Ich denke aber sowieso: Nichts ist für immer und gerade als Unternehmer musst du dich immer auf unvorhergesehene Dinge einstellen. Du kannst dir nie über den sicheren Verlauf deines Unternehmens für die nächsten Jahrzehnte vollkommen sicher sein. Rückschläge gehören dazu. Mitarbeiter gehen neue Wege. Wichtig ist, sich dabei immer wieder einzunorden und den Fokus nicht zu verlieren.

Warst Du immer schon so selbstbewusst? Hast Du Dich immer in Deiner Haut so wohl gefühlt?

Nein, das war für mich auch eine Entwicklung. Gerade von meiner besonderen Haut war ich nicht immer ein Fan – ich erinnere mich noch ganz genau, dass ein Junge, damals in der 7. Klasse, zu mir sagte: „Lea, Du wärst echt hübsch, wenn Du die Sommersprossen nicht hättest!“ Das hat mich damals schon verletzt… Später habe ich verstanden, dass ich mich mit diesem Typ Junge, der nicht mich selbst, sondern nur meine Sommersprossen sieht, mich ohnehin nicht umgeben möchte. Für mich hatte sich dann alles gedreht – ich habe mich mehr auf meine Talente konzentriert. Und irgendwann fand ich dann auch meine Sommersprossen total spannend und schön, weil ich dadurch einzigartig wirke. Ich sehe nicht nach 0815 aus – das merkt sich jeder, der mich mal trifft! Es ist ein tolles Alleinstellungsmerkmal und ich decke meine Sommersprossen niemals mit Make-up ab – auch wenn sie im Sommer noch deutlicher zu sehen sind.

Aqualia Thermal Dynamische Feuchtigkeitspflege - Creme leicht

Ich habe gehört, dass Du schon seit vielen Jahren Vichy verwendest. Was sind Deine Favoriten?

Das stimmt! Ich verwende schon seit über zehn Jahren Vichy – mein liebstes Produkt ist die Aqualia Thermal Dynamische Feuchtigkeitspflege - Leichte Tagespflege, die ist einfach wie für mich gemacht – ich mag keine dicke Creme im Gesicht! Ohne die gehe ich nicht aus dem Haus, weil meine Haut sonst unangenehm spannt. Auch abends habe ich ein Produkt aus der gleichen Vichy-Serie in meiner Routine: Nach der Reinigung, ich trage tagsüber immer ein bisschen Mascara und Rouge, nehme ich die Aqualia Thermal Spa Nachtpflege. Die beiden sind für mich ein unschlagbares Duo! Ich merke übrigens, dass meine Haut in der Schwangerschaft unreiner ist, da achte ich noch mehr auf die Reinigung, ergänze meine Routine aktuell mit ein paar Produkten, zum Beispiel von Normaderm, die für unreine Haut gemacht sind, ohne diese auszutrocknen.

Herzlichen Dank für Deine Zeit, Lea!

Starke Frauen gewinnen!

Starke Frauen gewinnen! Bist du auch eine?

Dann verrate uns dein Lebensmotto – und schon hast du die Chance 1 von 3 Gewinnpaketen mit Produkten von Normaderm und Dermablend, sowie einem Dessous Set von Amorelie zu gewinnen.
Schreib uns dazu bis zum 17.07.2017 23:59 Uhr eine E-Mail an [email protected], in der du uns dein Lebensmotto nennst. Die Gewinner werden nach der Auswahl durch uns per E-Mail benachrichtigt.
Hier findest du die Teilnahmebedingungen.

Hanna Schumi für #inmeinerHaut

Unsere Expertin für #inmeinerHaut

Hanna Schumi
Hanna lebt das Thema Beauty – Hautpflege und Make-Up sind ihr Métier, worüber sie auf ihrem Blog foxycheeks.com schreibt. Ihre Haut macht es ihr dabei nicht immer leicht: Hanna hat immer wieder mit Unreinheiten zu kämpfen und achtet daher besonders darauf, ihrem Gesicht Gutes zu tun. Im LeVICHYMag erzählt sie ihre ganz persönliche Skinstory und gibt Tipps: Von einer passenden Abhilfe bei Pickeln bis zum stärkeren Selbstbewusstsein trotz kleiner optischer Makel.

Mehr über Hanna's Hautgeschichte findet ihr unter #inmeinerHaut, wo sie über ihre Erfahrung berichtet.

Im Newsletter erfährst du mehr über spannende Artikel und Aktionen.

Unsere Produktempfehlung

go to top