NeuVichy verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Klicken Sie hier für weitere Informationen.

Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Schließen

  • research
  • newsletter
  • my skin

BERATUNG

Mit Florence Benech
Doktorin der Pharmazie
Leiterin der wissenschaftlichen
Kommunikation bei Vichy

Gegen Hautunreinheiten

Entdecken Sie die Tipps von unseren Spezialisten

Beratung durch den Dermatologen

Im Sommer kommt es seltener zu Hautunreinheiten. Sind die UV-Strahlen eine gute Abhilfe?

Wussten Sie schon?

Die Sonne trocknet Pickel aus und verbessert die Dünnflüssigkeit des Talgs, die Haut sieht folglich glatter aus. Trotzdem sind die UV-Strahlen auch für die Verstopfung der Haut verantwortlich. Der Abflusskanal für den Talg wird immer enger, der Talg sammelt sich in der Tiefe an. Nach dem Urlaub tritt die Talgansammlung erneut auf und es kommt zur Neubildung von Hautunreinheiten oft noch in größerer Zahl, was man als "Rückprall-Effekt" bezeichnet.

Was Sie täglich tun können

Im Sommer ist es wichtig, Ihre optimale Hautpflege beizubehalten. Eine nicht aggressive Reinigung morgens und abends ist unerlässlich und wenden Sie auch weiter Ihre beruhigende und regulierende Pflege an. Hinzuzufügen ist, dass Sie Ihren Aufenthalt in der Sonne dosieren müssen. Vermeiden Sie ein zu schnelles Bräunen, setzen Sie sich schrittweise mit einer Sonnenschutzcreme mit erhöhtem Schutzfaktor (mindestens 30) der Sonne aus. Wenn Sie eine Behandlung Ihrer Akne durchführen, müssen Sie wissen, dass die Sonne absolut tabu ist.

Diesen Rat teilen:

Verschicken Sie diese Seite per E-Mail

Beratung durch den Ernährungsspezialisten

Sind bestimmte Nahrungsmittel aus der Ernährung zu streichen, um Probleme mit Hautunreinheiten zu vermeiden?

Wussten Sie schon?

Wir tendieren oft dazu, davon auszugehen, dass Ernährung und Akne der Haut zusammenhängen. Dabei denken wir an die Spitzenplätze in der Liste fetthaltiger und zuckerhaltiger Lebensmittel wie Wurstwaren, Käse und Schokolade. In kontroversen Studien heißt es, dass Nahrungsmittelm mit einem erhöhten glykämischen Index zu einem erhöhten Risiko für Hautprobleme führen. Heutzutage besteht hinsichtlich dieser Frage allerdings keinerlei Konsens.

Was Sie täglich tun können

Wenn Sie bei sich regelmäßig eine Verschlechterung der Hautqualität feststellen, nachdem Sie ein bestimmtes Nahrungsmittel zu sich genommen haben, können Sie den Konsum entsprechend einschränken. Im Allgemeinen sollten Sie im HInterkopf behalten, dass eine ausgewogene Ernährung reich an Obst und Gemüse immer zu empfehlen ist.

Diesen Rat teilen:

Verschicken Sie diese Seite per E-Mail

Beratung durch den Psychologen

Ist die Akne ggf. für ein vermindertes Selbstbewusstsein insbesondere bei Jugendlichen verantwortlich?

Wussten Sie schon?

Zahlreiche Studien zeigen, dass die Akne das Selbstbild, das soziale Wohlbefinden und die Gefühlslage deutlich verschlechtert. Für die betroffenen Personen sind die Hautunreinheiten die primäre Ursache körperlicher Komplexe, weit vor Gewichtsproblemen. Und das Empfinden ist nicht proportional zur Schwere der Hautprobleme. Schon fast unsichtbare Pickel können die Ursache eines beachtlichen unwohlen Gefühls sein. Die psychologische Auswirkung auf die Jugendlichen ist genauso schwerwiegend, wie dass sich diese Probleme in einer wichtigen Lebensphase manifestieren, in der sie ihre Identität aufbauen.

Was tun?

Als tatsächliche Ursache für Ängste darf die Akne nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Dieses Leiden muss so früh wie möglich in Angriff genommen werden. Der Dermatologe bietet wirksame Behandlungsmöglichkeiten an, um wieder eine reine Haut zu bekommen und um das in dieser Lebensphase so wichtige Selbstbewusstsein wieder aufzubauen.

Diesen Rat teilen:

Verschicken Sie diese Seite per E-Mail