NeuVichy verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Klicken Sie hier für weitere Informationen.

Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Schließen

  • research
  • newsletter
  • my skin

Skin Life Blog

Wie gehen Sie mit hartem Wasser um?
Beauty-Quiz machen & herausfinden!

Mit

Michel Le MaitreDermatologue Conseiller scientifique pour Vichy

Das A & O jeder Beauty-Routine ist die Gesichtsreinigung. Wasser hilft dabei und wirkt herrlich erfrischend – aber wie schützen Sie Ihre Haut vor den Auswirkungen von stark kalkhaltigem, hartem Leitungswasser? Lesen Sie jetzt die hilfreichen Beauty-Tipps des renommierten Dermatologen Dr. Michel Le Maitre

Wenn Ihre Haut nach der Reinigung spannt und sich rötet, wenn Ihre Hände anschließend austrocknen, dann kann es sein, dass ihr Wasser „hart“ ist: Es enthält einen hohen Anteil an Kalk oder sogar Chlor. Das bedeutet aber keinesfalls, dass Sie darauf verzichten müssen. "Kaltes Wasser strafft die Poren und schenkt dem Teint strahlende Frische,“ so Dr. Le Maitre. Aber wie schützt man sich vor den Nachteilen? Der international anerkannte Dermatologe verrät Ihnen die wichtigsten Beauty-Tipps ...

Machen Sie Ihr Wasser selbst „weicher“

Für alle, die in Städten - weit weg von natürlichen Quellen - leben, sind Wasserenthärter ideal. Mit ihrem Filtersystem entkalken sie das Leitungswasser und befreien es von Chlor; so wird Ihre Haut beim Reinigen geschont und ihre natürliche Schönheit bewahrt. Wichtig: Zunächst sollten Sie sich in der Apotheke Teststreifen holen, um die Härte Ihres Wassers exakt zu bestimmen.

Wählen Sie eine Reinigung, die Wasserhärte kompensiert – und sanft zu Ihrer Haut ist

Bevorzugen Sie Make-up-Entferner oder Reinigungsschaum-Gels, die speziell zu diesem Zweck entwickelt wurden. Dr. Le Maitre erklärt: "Es ist wichtig, nicht den Säureschutzmantel zu beeinträchtigen, der als Schutzbarriere für die Hautoberfläche fungiert. Produkte, die hartes Wasser kompensieren, enthalten oft zusätzlich Glyzerin, um die Haut zu hydratisieren und zu glätten.“ Wenn das nicht nach der perfekten Lösung klingt?!

Wählen Sie einen Make-up-Entferner, der nicht abgespült werden muss – und Ihre Haut dennoch erfrischt

Diese 3-in-1 Reinigung oder Mizellen-Reinigung benötigt kein Abspülen und Reiben: Verunreinigungen und Umweltschmutz werden auch ohne Wasser gut beseitigt. Und nur ein einziges Produkt für Gesicht, Lippen und Augenpartie spart Tag für Tag wertvolle Zeit! Dazu noch ein Tipp von Dr. Le Maitre: "Versprühen Sie zum Schluss etwas hautbesänftigendes Thermalwasser auf dem Gesicht - das erfrischt nicht nur wohltuend, sondern bekämpft außerdem negative Folgen von hartem Wasser.“

Immer schön sachte: Reizen Sie Ihre Haut nicht zusätzlich

Das Schlimmste, was Sie Ihrer Haut beim Reinigen antun können, ist zu kräftiges Reiben. Seien Sie lieber extra-sanft zu Ihrer Haut – Sie wird es Ihnen sichtbar und fühlbar danken. Dermatologen wie Dr. Le Maitre empfehlen, die Haut konsequent 2 x täglich zu reinigen – morgens und abends – und dabei auf die richtige Technik zu achten, um die Haut nicht zu reizen oder auszutrocknen. Entdecken Sie selbst, wie Sie Ihr Gesicht wirkungsvoll, aber schonend reinigen!

Runden Sie Ihre Reinigung mit einer Feuchtigkeitspflege ab

Wenn Ihre Haut sich durch hartes Wasser trocken anfühlt, tragen Sie zum Schluss ein hydratisierendes Fluid oder ein Feuchtigkeits-Serum auf: Das Frischegefühl ist mindestens so intensiv wie das Abspülen des Gesichts mit Wasser! "Eine Feuchtigkeitspflege wirkt nahezu wie das Aufsprühen von Thermalwasser und wirkt stundenlang hautberuhigend,“ erläutert Dr. Le Maitre.

Die Lösungen von Vichy

Kommentieren Sie diesen Artikel

MY SKIN

Sie müssen sich einloggen, um Ihre Meinung mitzuteilen.

MIT MY SKIN

Tauschen Sie sich mit den anderen Mitgliedern der Community aus, profitieren Sie von einer persönlichen Betreuung bei Fragen zu Ihrer Haut und von exklusiven Vorteilen.

Melden Sie sich an

1 Person hat dieses Thema ebenfalls kommentiert

"Sehr informativ. Ich selber habe das Problem nicht, wir haben sehr weiches Wasser. Auf Reisen nehme ich ein Mizellenwasser mit. "

Hanna-Lea, 26 Jahre – Bodenmais