NeuVichy verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Klicken Sie hier für weitere Informationen.

Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Schließen

  • research
  • newsletter
  • my skin

Skin Life Blog

Haarpflege

Ihre Repair-Rettung
für strapaziertes, trockenes Haar!

Mit

Alexandre HatamiAlexandre HatamiHair stylist
Glam Salon - Montreal

Pascale MoraPascale MoraDozent der wissenschaftlichen Kommunikation Vichy

An welchen Merkmalen erkennt man zu trockenes Haar? Wie kann man ihm wieder geschmeidige Seidigkeit schenken? Pascale Mora, die Leiterin der Wissenschaftlichen Kommunikation von Vichy, und der renommierte kanadische Hairstylist Alexandre Hatami geben Ihnen wertvolle Experten-Tipps ...

Wichtig: Bestimmen Sie Ihren Haartyp!

„Sind Sie sicher, dass Sie Ihren Haartyp kennen?“ Alexandre Hatami weiß aus Erfahrung: „Viele Frauen täuschen sich dabei und riskieren eine Verschlechterung ihres Haarzustands durch falsch abgestimmte Produkte. Auch deshalb ist es so wichtig, den professionellen Rat des Coiffeurs einzuholen.“  

Pascale Mora ergänzt die Aussage mit wissenschaftlichen Fakten: „Unser Haar besteht aus zwei Arten von Zellen: die der Cortex, des Haarfaserkerns, und die der Cuticula, der äußerlichen Schutzhülle der Haarfaser. Bei trockenem Haar ist die Cuticula beschädigt; das somit schlechter geschützte Haar verliert an Keratin und Lipiden. Das Haar büßt an Glanz ein, wird rau, empfindlich, immer feiner und brüchiger.“

Hemmen Sie Haarbruch.

Trockenes Haar verlangt ganz besondere Pflege und Aufmerksamkeit. Meist entsteht trockenes Haardurch ständige tägliche Belastungen wie Luftverschmutzung, Sonne und UV-Strahlung, unsachgemäße chemische Produkte und zu heißes Föhnen. Alexandre Hatami resümiert:
„Haarföhne sind heutzutage immer stärker, und die Mode lädt ständig ein zu Colorationen, Strähnchen und Haarglättungen. Die Folge? Das Haar wird kontinuierlich strapaziert – und trocknet allmählich aus.“ Welche Tipps hat der Profi dagegen? „Zunächst einmal nicht so oft waschen: Denn das reizt Haarfasern und Talgdrüsen, führt zu fettiger Kopfhaut und Spliss. Außerdem sollte man das Haar langsamer, mit mehr Abstand und niedrigerer Temperatur föhnen – oder feines Haar besser gleich ganz an der Luft trocknen lassen. Meiden Sie Volumen-Produkte und Styling-Sprays, die Alkohol enthalten: Andere Haartypen mögen sie vertragen, aber für trockenes Haar sind sie Gift.“

Der richtige Schnitt!

Bei strapaziertem Haar ist zunächst die Schnitt-Technik selbst wichtig: Abzuraten ist von Trockenschnitten mit Rasierer oder Schere, die Haar und Kopfhaut belasten. Und unser Hairstylist rät generell zu mittellangem bis kurzem Haar, um Spliss vorzubeugen. Im Extremfall empfiehlt sich sogar ein radikal kurzer Schnitt, um dem Haar einen gesunden „Neustart“ zu ermöglichen. Und natürlich gilt der Rat: „Wählen Sie anschließend intensiv aufbauende Repair-Produkte, um Ihr Haar wieder zu normalisieren.“

Defizite ausgleichen!

„Ein Mangel an Omega 3, 6 und 9 führt zu trockener haut und brüchigem Haar“, präzisiert Pascale Mora. „Die essentiellen Fettsäuren Omega 3 und 6 werden aber vom Körper selbst nicht synthetisiert, sondern müssen von außen zugeführt werden – nämlich über die richtigen Kosmetika und vor allem durch entsprechende Ernährungsweise.

Die Lösungen von Vichy

Kommentieren Sie diesen Artikel

MY SKIN

Sie müssen sich einloggen, um Ihre Meinung mitzuteilen.

MIT MY SKIN

Tauschen Sie sich mit den anderen Mitgliedern der Community aus, profitieren Sie von einer persönlichen Betreuung bei Fragen zu Ihrer Haut und von exklusiven Vorteilen.

Melden Sie sich an