NeuVichy verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Klicken Sie hier für weitere Informationen.

Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Schließen

  • research
  • newsletter
  • my skin

Skin Life Blog

Teint

Empfindliche Haut,
Ihr Teint glüht nicht mehr!

Mit

Emmanuelle FoucaudHaut-Kosmetiker

Der erste Schritt beim Make-up zielt normalerweise darauf ab, dass der Teint mit einem Puder oder einer Grundierung gleichmäßig wird und dass das Ergebnis sofort sichtbar ist.

Es gibt hier viele Symptome: Trockene Stellen in bestimmten Bereichen, kleine sichtbare Gefäße, die andere überlagern, eine mehr oder weniger permanente Rötung. Manche Symptome entstehen mit der Zeit, andere treten unvorhersehbar mit Kribbeln und Erwärmung wie ein Fieberanfall auf. Die Rötung erfolgt unbeabsichtigt, da es zu einer plötzlichen Temperaturschwankung oder Zunahme von Stress kommt… Solche unangenehmen Situationen führen zu einem verminderten Selbstbewusstsein und man träumt von einer Grundierung, die hilft diese kleinen Hautunreinheiten zu verbergen!

Identifizierung der optimalen Grundierung

Vorsicht bei unpassenden Grundierungen, die die Haut buchstäblich ersticken lassen. Dicke oder zu sehr deckende Texturen können die Hautreaktivität erhöhen und somit das Gegenteil vom gewünschten Effekt bewirken. Wählen Sie lieber eine Grundierung, welche die Haut atmen lässt, und prüfen Sie, ob die Formel für die empfindliche Haut getestet wurde.

Wieder Freude am Make-up empfinden

Um aus dem Teufelskreis auszubrechen, rät uns Emmanuelle Foucaud, Hautkosmetikerin und Beraterin am Institut Vichy: „Achten Sie vor allem darauf, dass Ihre Haut gut mit Feuchtigkeit versorgt wird. Entscheiden Sie sich für eine Formel, die nicht komedogen ist und nicht austrocknet. Damit die Pigmente optimal haften bleiben, tragen Sie Ihre Grundierung am Besten mit einem Schwamm oder Pinsel auf. Für ein natürliches Ergebnis beginnen Sie im Gesicht immer von innen nach außen. Diese Formeln können sogar nur lokal eingesetzt werden. Dabei reicht es, mit dem Finger auf den nicht ganz optimalen Bereich zu klopfen: Das sind Unreinheiten, erweiterte Äderchen...“

Vorsicht! Schwamm und Pinsel sollten Sie anschließend gut auswaschen, damit sich hier keine Bakterien ansammeln. Die Pinselhaare können sanft mit einem Shampoo gewaschen werden. Nach dem vorsichtigen Ausdrücken die Pinselhaare mit einem Handtuch waagrecht trocknen, damit sie nicht aneinander kleben.

Und schließlich hat die Wahl einer ganz leichten Grundierung noch einen nicht unwesentlichen letzten Vorteil beim Abschminken. Man benötigt weniger Watte und dadurch wird die Haut auch weniger irritierend gerieben, können gleichzeitig alle Pigmente perfekt von der Haut entfernt werden. Und ein letzter wertvoller Ratschlag für das Abschminken bei empfindlicher Haut: entscheiden Sie sich für ein Reinigungsfluid oder für ein anderes Produkt, das nicht abgespült werden muss.

Doppeltreffer

„Durch die Anwendung einer Feuchtigkeitscreme in Verbindung mit einer Feuchtigkeitsmassage wird die Mikrozirkulation angekurbelt, das Gewebe in der Tiefe stimuliert und Fältchen wirken geglättet.“ Dies empfiehlt Emmanuelle Foucaud, Beraterin am Institut Vichy. Hier die besten Handgriffe.

Kommentieren Sie diesen Artikel

MY SKIN

Sie müssen sich einloggen, um Ihre Meinung mitzuteilen.

MIT MY SKIN

Tauschen Sie sich mit den anderen Mitgliedern der Community aus, profitieren Sie von einer persönlichen Betreuung bei Fragen zu Ihrer Haut und von exklusiven Vorteilen.

Melden Sie sich an